Algerien – Bürger protestieren gegen Kandidatur von Bouteflika.

Sorge vor Unruhen

334
Proteste
Proteste in Algerien

In der Hauptstadt und zahlreichen anderen Orten des Landes demonstrierten die Bürger.

Algier – Eine erste Protestbewegung von Algerierinnen und Algeriern hat sich in den sozialen Netzwerken formiert, um gegen die Kandidatur des amtierenden Präsidenten Abdelaziz Bouteflika zu protestieren. Der 81-Jährige Präsident, der seit 2013 unter den sichtbaren Folgen eines Schlaganfalls leidet und kaum noch in der Öffentlichkeit gesehen wurde, hatte vor kurzem seine Kandidatur für eine fünfte Amtszeit, als Präsident des nordafrikanischen Landes, bekanntgegeben. Unter dem sog. Hashtag #protest_february_22 wurde der Aufruf verbreitet, nach dem gestrigen Freitagsgebet gegen die Kandidatur zu protestieren. Diesem Aufruf folgten ungezählte Bürger in zahlreichen Städten in Algerien. Auch in Konstantin und Algier protestierten die Menschen auf der Straße, überwiegend friedlich.

Ablehnende Slogans gegen Bouteflika

Die Demonstranten schwangen Flaggen und Banner mit ablehnenden und feindseligen Slogans, die ihre Ablehnung gegenüber den amtierenden Präsidenten und seiner Absicht deutlich machten. Auch mit Sprechchören machten die Menschen ihren Unmut deutlich. Unter anderem beschimpften sie ihn mit „Bouteflika, der Marokkaner, es wird keine fünfte Amtszeit geben“. Damit spielen sie auf die Herkunft des Präsidenten an, der im marokkanischen Oujda aufgewachsen ist. Je nach Medium sollen sich mehrere Hundert und bis zu mehreren Tausend Menschen je Demonstration zusammengefunden haben.

Bouteflika
Algerischer Präsident Aziz Bouteflika 2018

Sorge vor Unruhen

Obwohl die Proteste überwiegend friedlich geblieben sind, verstärkte man in Algerien, in zahlreichen Ortschaften und in der Hauptstadt Algier, die Präsenz der Sicherheitskräfte. Als die Demonstranten in Algier begannen, auf den Präsidentenpalast zu marschieren, feuerte die Polizei Tränengas ab, so die BBC. Die Botschaft der USA in Algier warnte per Twitter ihre Bürger im Land vor möglichen Ausschreitungen und Unruhen. Amerikanische Staatsbürger sollen Demonstrationen und Menschenansammlungen meiden.

In Algerien wird am 18. April 2019 ein neuer Präsident gewählt. Es gilt als wahrscheinlich, das der neue Präsident wieder Abdelaziz Bouteflika heißen wird.

Algerien – Präsident Bouteflika bewirbt sich offiziell um 5. Amtszeit

Empfohlener Artikel