Marokko – Attijariwafa Group und Mizuho Bank wollen kooperieren.

Beide Bankengruppen wollen breites Spektrum an Kooperationsmöglichkeiten entwickeln.

319
Bank
Attijariwafa Group in Marokko, Afrika und Asien tätig.

Gegenseitige Unterstützung bei der Betreuung von Unternehmen in Asien und Afrika.

Tokio – Die Attijariwafa Bank und Finanzgruppe unterzeichnet eine Vereinbarung mit der japanischen Mizuho Bank. Bei der Vereinbarung handelt es sich, um eine Absichtserklärung zur Entwicklung von Kooperationspotentialen. Bei der marokkanischen Bankengruppe Attijariwafa handelt es sich, um eine der größten Finanzdienstleister des nordafrikanischen Königreiches und Afrikas. Der größte Anteilseigner ist die Al Mada Holding, die sich mehrheitlich im Besitz der königlichen Familie befindet. Die Mizuho Bank ist eines der größten japanischen Finanzinstitute, wenn es um die Finanzierung von Geschäftskunden und Unternehmen geht. Das Abkommen wurde, am 28. August 2019, am Rande der laufenden Tokio International Conference on African Development (TICAD) unterzeichnet.

Beide Bankengruppen wollen breites Spektrum an Kooperationsmöglichkeiten entwickeln.

In eine Presseerklärung wird betont, dass die Zusammenarbeit zwischen den beiden Banken ein breites Spektrum von Bank- und Finanzdienstleistungen umfassen soll, von Investitionen in Entwicklungsprojekten und Kapitalmärkten bis hin zur Begleitung von Privatunternehmen, die entweder bereits etabliert sind oder neu gegründet werden. „Die Unterzeichnung dieses Memorandums ist ein Höhepunkt der Bemühungen unserer Bank, mit internationalen Partnern, unsere Dienstleistungen für unsere Kunden im Ausland zu erleichtern und zu verbessern“, heißt es von Seiten der Attijariwafa Bank. Beide bezeichneten das Memorandum als „zusätzlichen Meilenstein“ sowohl für die Attijariwafa als auch in den Plänen von Mizuho, ihre Aktivitäten weit über die Grenzen ihrer jeweiligen Länder hinaus auszuweiten. „Ich bin überzeugt, dass diese Partnerschaft einen Mehrwert für uns und unsere Kunden schaffen wird“, sagte Mohamed El Kettani, CEO von Attijariwafa.

Empfohlener Artikel