Marokko – BMCE erhält Bankenlizenz für China.

Lizenz steht im Zusammenhang mit der chinesischen Strategie „Neue Seidenstraße“

BMCE
BMCE

BMCE ist Marokkos erste Bank mit einer Lizenz für das Reich der Mitte.

Casablanca – Wie nun bekannt wurde, hat die marokkanische Privatbank BMCE am 4. Juli 2018, als erste marokkanische Bank, eine Zulassung für die Erbringung von Bankdienstleistungen in China erhalten. Wie die Banque Marocaine du Commerce Extérieurer (BMCE) am 13. Juli 2018 bestätigte, wurde die Banklizenz für das Reich der Mitte nun durch die chinesische Bankenaufsicht (China Banking Regulatory Commission) erteilt. Die erste offizielle Filiale in China soll in Shanghai eröffnet werden. Dabei geht es in erster Linie darum, den Finanzfluss zwischen Marokko, Afrika und China zu koordinieren und gegenseitige Investitionen zu vereinfachen. Die Eröffnung der ersten Filiale ist für das vierte Quartal 2018 geplant.

Lizenz steht im Zusammenhang mit der chinesischen Strategie „Neue Seidenstraße“

Bereits am 30. November 2017 erhielt die BMCE eine Mitteilung von China, dass man den eingereichten Antrag vom 17. November 2017 positiv bewerte. Der marokkanische Außenminister, Nasser Bourita, hatte sich für die BMCE bei seinem letzten Besuch im November 2017 in China eingesetzt. Marokkos Außenminister unterzeichnete die Beitrittserklärung Marokkos zum Projekt „Neue Seidenstraße“. Gleichzeitig ging es auch um die gegenseitige Öffnung des Finanzmarktes. Mit dem neuen Status der BMCE ist der marokkanischen Großbank ein bedeutender strategischer Erfolg gelungen. Sowohl die Investitionen Chinas in Marokko als auch das Handelsvolumen Marokkos mit China zeichnen sich durch ein stetiges Wachstum aus. Die BMCE kann nun für beide Seiten Finanzdienstleistungen anbieten. Die Privatbank ist bereits seit mehreren Jahren mit einer Repräsentanz in der chinesischen Hauptstadt Peking etabliert.

BMCE als strategische Brücke etabliert.

Die Großbank steht unter Kontrolle der RMA Wantanya (Royal Marocaine D´Assurance), die sich wiederum mehrheitlich im Besitz der Familie Benjelloun befindet. Der 82-jährige Othman Benjelloun ist bei beiden Gesellschaften Vorstandsvorsitzender. Der Milliardär (ca. zwei Milliarden US-Dollar Privatvermögen), ehemals reichste Geschäftsmann Marokkos und enger Vertrauter von König Mohammed VI. agiert bereits seit Jahrzehnten als Finanzier zahlreicher Projekte der Regierung und zuletzt auch Chinas in Marokko. Im Jahr 2016 richtete er einen Fond von einer Mrd. US-Dollar, gemeinsam mit der Haite Group, ein, für den Bau der neuen Stadt „Mohammed VI. Tangier Tech“. Darüber hinaus ist er an zahlreichen weiteren Unternehmen in Marokko beteiligt. Darunter Media 1 Radio-Televesion, Orange Maroc sowie der BMCE Int., die sich um die im Ausland lebenden Marokkaner bemüht. Auch in Deutschland hat die BMCE Int. zwei Vertretungen, in Düsseldorf und Frankfurt am Main.

Lesen Sie auch: Die chinesische Haite Group baut eine ganze Stadt in Marokko.

Milliardär Othman Benjelloun reichster Mann Marokkos
Milliardär Othman Benjelloun reichster Mann Marokkos

 

Empfohlener Artikel