Marokko – Crédit Agricole steigert Netto-Bankergebnis um 9%

Crédit Agricole erzielt Synergieeffekte im Senegal

134
Agricole
Marokkanische Landwirtschaftsbank - Crédit Agricole

Gewinnanstieg gegenüber 1. Halbjahr 2019

Casablanca – Das Nettobankergebnis (NBI) der Gruppe Crédit Agricole du Maroc (GCAM) belief sich Ende Juni 2020 auf 2,1 Milliarden marokkanische Dirham MAD, was einem Anstieg von 9% im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Der Anstieg des NBI ist auf eine kombinierte Margenverbesserung bei Zinsen und Provisionen zurückzuführen, sagte die Gruppe in einer Pressemitteilung zu ihrem Quartalsbericht. Im Firmenkundensegment stieg das NBI im Vergleich zu Ende Juni 2019 um 12%, hauptsächlich aufgrund der besseren Gewinnspannen bei Provisionen und Zinserträgen sowie neuen Marktaktivitäten, fügt die Presseerklärung hinzu.

Die Geschäftstätigkeit der Gruppe entwickelte sich gut. So beliefen sich in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 die von der Gruppe vergebenen ausstehenden Darlehen auf 89 Milliarden MAD, was einem Anstieg von 6,4% entspricht, während die Summe der erzielten Spareinlagen 86,7 Milliarden MAD erreichte, was einem Anstieg von 2,9% im Vergleich zu Ende Juni 2019 entspricht.

Crédit Agricole erzielt Synergieeffekte im Senegal

Die Finanzgruppe weist auch auf als umfangreich bezeichnete Konsolidierungen und Synergieeffekte nach dem Erwerb einer 40%igen Beteiligung an der Mikrofinanzgesellschaft „Atlantic Micro Finance For Africa Senegal“ (AMIFA) hin.

Diese Beteiligung erfolgte im Rahmen eines Partnerschaftsabkommens zwischen der CAM-Gruppe und der Gruppe der Banque Centrale Populaire (BCP) für die Umsetzung eines Finanzierungsmechanismus zur Unterstützung der Landwirtschaft und der ländlichen Gebiete im Senegal.

Empfohlener Artikel