Marokko – Europäische Investitionsbank EIB stellt 440 Mio. Euro bereit.

Gesundheitssektor im Zentrum der Bemühungen.

1167
EIB
EIB Group’s headquarters EIB Group’s Headquarters [Luxembourg] 17/12/2010

Kreditvolumen der EIB zur Unterstützung von Unternehmen bei Liquiditätsengpässen durch Coronavirus – Pandemie.

Luxemburg – Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat am gestrigen Mittwoch (08. April 2020) ihre Unterstützung für den Privatsektor in Marokko angekündigt, insbesondere durch Kreditlinien in Zusammenarbeit mit marokkanischen Finanzinstituten. Das Kreditprogramm hat, nach Angaben der EIB, ein Volumen in Höhe von derzeit 440 Millionen Euro. Die EIB will den marokkanischen Privatsektor dabei unterstützen, den Auswirkungen der Pandemie durch das neue Coronavirus zu begegnen. Diese Kredite sollen Betriebskapital und Liquidität bereitstellen, die für die Fortführung der Unternehmenstätigkeit notwendig sein könnten, erklärte die Bank in einer Pressemitteilung.

Zusätzlich zu dieser Finanzhilfe hat die EIB außerordentlich beschlossen, die Auszahlung der bereits unterzeichneten Darlehen, zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen, zu beschleunigen, und erklärte, dass sie „bereit ist, ihre Unterstützung und ihr Know-how für den Gesundheitssektor für die Anschaffung der notwendigen medizinischen Ausrüstung und die Stärkung der Gesundheitsinfrastruktur weiter zu verstärken.

Gespräche mit Ministerien bereits fortgeschritten.

„Die EIB ist bei dieser Finanzierung stark mobilisiert, und wir sind bereits in Gesprächen mit dem Ministerium und unseren Partnern, um ihnen die notwendige Unterstützung zukommen zu lassen“, geht es aus der Erklärung weiter hervor.

Ziel dieser starken Mobilisierung ist es, die Umsetzung von Projekten zu unterstützen, die Marokkanern konkret und schnell helfen können, täglich wirtschaftlich und gesundheitlich gegen die Covid-19 zu kämpfen. Es ist Teil des Team Europe-Netzwerks, das auf Initiative der Europäischen Kommission Ländern außerhalb der EU bei der Bewältigung der Covid-19-Pandemie helfen soll. Die EIB hat angekündigt, insgesamt 5,2 Milliarden Euro dazu beizutragen.

EIB erkennt Liquiditätsmangel bei Unternehmen in Marokko

„Eine der unmittelbaren wirtschaftlichen Folgen dieser Pandemie ist der plötzliche Liquiditätsmangel, mit dem kleine und mittlere Unternehmen konfrontiert sind. Deshalb haben wir seit Beginn der Krise auf die Geschäfts- und Projektleiter gehört, um sie konkret und angemessen zu unterstützen. So haben wir unsere Verfahren gelockert, um schnell Mittel freizusetzen. Wir passen unsere Finanzierungsinstrumente und -mittel an“, erklärte die EIB.

Gesundheitssektor im Zentrum der Bemühungen.

Said Emma Navarro, Vizepräsident der EIB, betonte: „Im Gesundheitssektor ist es unser Ziel, nach der Finanzierung des Baus und der Modernisierung vieler Krankenhäuser das Königreich, angesichts des erheblichen Bedarfs an medizinischen Geräten, zu unterstützen.“

Die Gesundheit der Bürger und die Modernisierung der medizinischen Infrastrukturen stehen im Mittelpunkt der Prioritäten der Bank der Europäischen Union. In Marokko wurden somit 70 Millionen Euro für den Bau und die Modernisierung von 16 Krankenhäusern* im ganzen Königreich ausgegeben, mit modernster Ausstattung für mehrere Krankenhäuser und Krankenhäuser-Infrastrukturen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, unter besseren Bedingungen zu arbeiten.

*Krankenhäuser: El Jadida, Khenifra, Témara, Salé, Tan Tan, Ouarzazat, Errachidia, Taroudant, El Kelaa, Essaouira, Taza, Larache, Chefchaouen, Tanger,Tétouan, Kénitra.

Empfohlener Artikel