Marokko – Handelsdefizit Marokkos steigt um 7,7%.

Anstieg bei importierten Energieträgern treibt das Handelsdefizit nach oben.

691
Handelsbilanz
Weltweiter Handel

Marokkanisches Devisenamt gibt aktuelle Zahlen bekannt.

Rabat – Das marokkanische Devisenamt meldete aktuelle Zahlen zur Handelsbilanz. Von Januar bis November 2018 stieg das Handelsbilanzdefizit Marokkos um 7,7 Prozent auf 186,36 Milliarden marokkanische Dirham (MAD) bzw. 17,12 Mrd. Euro* gegenüber 173,08 Milliarden MAD bzw. 15,9 Mrd. Euro* im Vorjahr. Der Anstieg des Defizits ist auf einen stärkeren Anstieg der Einfuhren im Vergleich zu den Ausfuhren zurückzuführen. Die Importe stiegen um ca. 35,36 Mrd. MAD (3,35 Mrd. €*). Die Exporte stiegen dagegen nur um ca. 22,08 Mrd. MAD (2,09 Mrd. €*). Das Devisenamt ist dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft unterstellt.

Anstieg bei importierten Energieträgern treibt das Handelsdefizit nach oben.

Der Anstieg der Importe in Marokko wurde hauptsächlich durch einen Anstieg bei der Beschaffung von Energierohstoffen um 18,4 Milliarden MAD getrieben. Weitere Anstiege gab es in den Kategorien, Vorprodukte (7,8 Milliarden MAD) und Konsumgütern (7,1 Prozent auf 6,5 Milliarden MAD). Die drei Importkategorien machen 73,3 Prozent des gesamten Anstiegs der Importe aus.

Anstieg der Exporte dämpft das Defizit.

Auch die Exporte stiegen in den ersten 11 Monaten des Jahres 2018 um 9,7 Prozent auf 249,04 Mrd. MAD bzw. 22,88 Mrd. €*. Ein Exportplus ist in fast allen Produktkategorien festzustellen. Einige Sektoren verzeichnen einen leicht höheren Exportanstieg. Darunter der Automobilsektor mit einem Plus von 5,73 Mrd. MAD (530 Mio. €*), der Sektor Phosphate und Folgeprodukte mit einem Anstieg von 5,3 Mrd. MAD (490 Mio. €*) und landwirtschaftliche Produkte sowie Lebensmittel mit einem Wachstum von ca. 3,06 Mrd. MAD (280 Mio. €*).

Das Devisenamt betonte, dass die drei Exportkategorien 63,8 Prozent des gesamten Exportwachstums ausmachen, unter Hinweis darauf, dass die Sektoren Luft- und Raumfahrt, Textil- sowie Ledersektor ebenfalls Wachstumsraten von 1,46 Prozent bzw. 1,36 Prozent verzeichneten.

*Wechselkurs Stand 19. Dezember 2018

Empfohlener Artikel