Marokko – Königreich nimmt an Konferenz zur finanziellen Inklusion und Kryptowährung teil.

Eine Teilnahme unabhängig von der Kryptowährung Bitcoin

1761
Bank
Beratungen zum Bank- und Finanzsystem

44 Länder beraten in El Salvador über finanzielle Inklusion, Kooperation und Umgang mit Kryptowährungen wie Bitcoin

„In El Salvador trafen sich Vertreter von 32 Zentralbanken und 12 Finanzbehörden (44 Länder), um über finanzielle Inklusion, digitale Wirtschaft, die Eröffnung von Bankkonten für diejenigen, die vom Bankensystem ausgeschlossen sind, die Nutzung von Bitcoin und seine Vorteile für unser Land zu diskutieren“, twitterte der Präsident des mittelamerikanischen Landes. El Salvador erlangte Berühmtheit, als es im September 2021 als erstes Land der Welt Bitcoin als offizielle Währung einführte.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Marokko wurde bei der Veranstaltung von Amal Idrissi, die Direktorin des Observatoire marocain de la TPME, vertreten, so die Bank Al-Maghrib gegenüber dem Nachrichtenportal Le360.

Nach Angaben des Nachrichtenportals habe ein Ansprechpartner innerhalb der marokkanischen Zentralbank, der nicht namentlich genannt wurde, bestätigt, dass das Treffen in El Salvador eine Veranstaltung der Alliance for Inclusive Finance ist, einer weltweit führenden internationalen Organisation zur Förderung der finanziellen Inklusion, der 100 Institutionen angehören, darunter Zentralbanken, Finanzministerien und andere finanzpolitische Institutionen aus 88 Entwicklungs- und Schwellenländern.

In dieser Rolle nahm die Bank Al-Maghrib über das Observatoire marocain de la TPME an der Veranstaltung teil.

Eine Teilnahme unabhängig von der Kryptowährung Bitcoin

Marokko nehme an dieser Tagung teil, um Fragen im Zusammenhang mit Daten und der Erhebung von Daten über kleine und mittlere Unternehmen zu diskutieren.

In Marokko verbieten die Bank Al Maghrib, die marokkanische Kapitalmarktbehörde und das Bureau de Exchange (Devisenamt/Schatzamt) die Nutzung virtueller Währungen wie Bitcoin, um die „Bürgerinnen und Bürger vor rechtlichen oder finanziellen Verlusten zu schützen“. In einem gemeinsamen Kommuniqué der drei genannten Parteien wurde dies zuletzt am 5. April bekräftigt.

Am 23. März 2022 hatte Abdellatif Jouahri, Chef der Bank Al-Maghrib, angekündigt, dass die Zentralbank mit Unterstützung des IWF dabei sei, einen rechtlichen Rahmen für die Verwendung von Kryptowährungen zu entwickeln und die Erfahrungen anderer Zentralbanken zu berücksichtigen.

Marokko verbietet Krypto-Währungen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – Impfstoffproduktion soll in wenigen Wochen starten.
Nächster ArtikelMaghreb – TOP 10 der afrikanischen Länder die von Transferzahlungen ihrer Diaspora profitieren
Empfohlener Artikel