Marokko – Verkauf von Maroc Telecom – einheimische institutionelle Investoren bevorzugt.

Marokko verliert Kontrolle über Maroc Telecom

121
Maroc Telecom
Maroc Telecom

Regierung will bis Ende Juni den Verkauf von Anteilen abgeschlossen haben.

Rabat – Es werden immer mehr Details zum Verkauf von Anteilen an der Maroc Telecom durch die Regierung bekannt. Die marokkanische Regierung, die plant, eine 8%ige Beteiligung an Maroc Telecom zu verkaufen, wird 6% davon noch in diesen Monat als Paket an einheimische institutionelle Investoren abgeben. Unter den einheimischen Investoren befinden sich Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften und Banken, so das marokkanische Finanzministerium in einer gestrigen Erklärung. Die restlichen 2% der Anteile werden an der Börse von Casablanca verkauft, an der das Unternehmen bereits notiert ist.

Regierung stopft Haushaltslöscher durch Privatisierung.

Die Regierung hält noch ca. 30% an der Maroc Telecom, Marokkos größtem Telekommunikationsanbieter. Die Aktiengesellschaft informierte bereits am 31. Mai über die Maßnahmen der Regierung.

Finanz- und Wirtschaftsminister
Mohamed Benchaaboun – Marokkanischer Finanz- und Wirtschaftsminister

Die 6%ige Beteiligung der Regierung hat ein Volumen von 52,7 Millionen Aktien zu einem Preis von ca. 127 marokkanischen Dirhams (MAD) bzw. 11,68 Euro* pro Aktie. Der Verkauf der Anteile soll bis Ende Juni abgewickelt sein, so das Finanzministerium weiter. Maroc Telecom ist auch an der Börse Euronext in Paris notiert.

Der Verkauf der 2%igen Beteiligung, insgesamt 17,6 Millionen Aktien, wird an der Börse von Casablanca stattfinden, sagte das Ministerium. Insgesamt hofft der Staat auf Einnahmen von ca. 9 Milliarden MAD. Die Einnahmen sollen helfen, das Haushaltsdefizit 2019 auf 3,3% des Bruttoinlandsprodukts zu begrenzen. Im Vorjahr lag diesen noch bei 3,8% des BIP.

Marokko verliert Kontrolle über Maroc Telecom

Nach dem Verkauf hält der marokkanische Staat noch 21% der Anteile am ehemaligen Staatsunternehmen und unterschreitet damit die wichtige Grenze von 25,1% (Sperrminorität). Nach dem Aktiengesetz reichen für die meisten Entscheidungen innerhalb einer Aktiengesellschaft einfache Mehrheiten, also 50% und eine Aktie. Bei wesentlichen Entscheidungen bedarf es allerdings eine 75% und eine Aktie Mehrheit. Darunter Satzungsänderungen, Kapitalsenkungen oder Fusionsanträge. Bisher musste man, bei solchen strategischen Fragestellungen die marokkanische Regierungen berücksichtigen und Marokko konnte die Maroc Telecom, für eigene politischen Ziele, wie der Expansion in Richtung Afrika, beeinflussen. Das ist nun nicht mehr direkt möglich.

Marokkanischer Telekommunikationskonzern ist in Afrika breit engagiert.

Neben dem Heimatmarkt Marokko, in dem die Maroc Telecom in allen Bereichen Marktführer ist, verfügt der Konzern über Tochtergesellschaften in Benin, Burkina Faso, Tschad, Elfenbeinküste, Gabun, Mali, Mauretanien, Niger, Togo und der Zentralafrikanischen Republik. Weiteres Wachstum soll durch weitere ausländische Expansion generiert werden.

*Wechselkurs Stand 11. Juni 2019

Empfohlener Artikel