Marokko – Weltbank stellt 275 Mio. US-Dollar auch bei medizinischen Notstand als Darlehn bereit.

Marokko erhält 275 Mio. US-Dollar im Katastrophenfall auch bei medizinischen Auslösern.

961
Weltbank
Weltbank Washington D.C https://commons.wikimedia.org/wiki/File:World_Bank_building_at_Washington.jpg#

Sofort – Darlehn für den Kampf gegen das Coronavirus und dessen Folgen.

Washington – Die Weltbank informierte in einer Presseerklärung auf ihrer Website darüber, dass man im Rahmen der weltweiten Coronavirus – Pandemie unter anderem mit Ländern im Nahen Osten und Nordafrika (MENA) zusammen arbeiten will, um sie bei der Bewältigung der medizinischen Notlage zu unterstützen, darunter auch Marokko.

Dazu hat man ein beschleunigtes Kreditvergabeverfahren organisiert. Die neue beschleunigte Finanzierungsfazilität der Weltbankgruppe, soll der sog. MENA – Region Mittel zur Verfügung stellen, um die Notfallreaktionsmittel in bestehenden Fonds oder gesetzlichen Regelungen zu stärken und die schnelle Umsetzung neuer Projekte zu ermöglichen, sagte die Bank in einer Erklärung vom 2. April 2020.

Marokko erhält 275 Mio. US-Dollar im Katastrophenfall auch bei medizinischen Auslösern.

Die Weltbank hat ihre Nothilfe breiter aufgestellt, um Marokko bei der Bewältigung der Auswirkungen der COVID-19 Pandemie zu unterstützen. Zu diesem Zweck führte die Weltbank eine Restrukturierung von Darlehensvergaben durch, zur Stärkung des bereits vorhandenen Katastrophenrisikomanagements in Höhe von 275 Mio. USD. Die Umstrukturierung fügt den vorhandenen Rahmenregelungen einen medizinischen Auslöser hinzu, um die sofortige Freigabe von Mitteln zu ermöglichen. Damit stärkt die Weltbank die Finanzmittel des von der marokkanischen Regierung im letzten Jahr aufgelegten Katastrophenfonds. Dieser wurde aufgelegt, als binnen weniger Monate mehrere Wasserfluten und Erdbeben Schäden verursachten. „Diese Sofortreaktion, die aus Beratung, technischer Hilfe und Finanzierung besteht, soll den Ländern helfen, den mit der Pandemie verbundenen Gesundheitsnotstand zu bewältigen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen“, erläutert die Weltbank. Nun kann Marokko auf das Geld auch dann zugreifen, wenn es sich nicht, um eine Naturkatastrophe handelt.

Weitere Länder sollen ebenfalls schneller Gelder abrufen können.

Neben Marokko werden weitere Länder, allerdings mit deutlich weniger Finanzmittel, unterstützt.

Die Covid-19 Pandemieinitiative der Weltbank in der MENA-Region umfasst unter anderem auch das Westjordanland und Gaza mit 5,8 Millionen US-Dollar, Dschibuti mit 5 Millionen US-Dollar, Ägypten mit 7,9 Millionen US-Dollar und Libanon mit 40 Millionen US-Dollar.

Empfohlener Artikel