Tunesien – Zentralbank hebt Leitzins an.

Zentralbankchef warnt vor weiterem Anstieg der Inflation.

Zentralbank
Tunesische Zentralbank reagiert auf Geldmarkt

Tunesiens Zentralbank erhöht den Leitzins, um die Inflation zu bekämpfen.

Tunis – Das nordafrikanische Land kämpft gegen erhebliche wirtschaftliche Probleme und eine weiter ansteigende Inflation. Die Inflationsrate in Tunesien stieg von 6,9% im Januar 2018 auf 7,1% im Februar 2018. Die Inflationsrate erreichte im Februar 2017 noch 4,6% und im Durchschnitt für das Jahr 2017 5,3%. Als direkte geldpolitische Maßnahme hat die Zentralbank ihren Leitzins von 5,0% auf 5,75% angehoben.

Erste Maßnahme des neuen Zentralbankchefs.

Die Zinsanpassung ist die erste wesentliche Maßnahme des neuen Zentralbankchefs Marwan El-Abbasi. Er hatte erst vor wenigen Wochen das Amt von seinem Vorgänger Chedly Ayri übernommen. Dieser musste seinen Posten aufgeben, nachdem Tunesien auf einer Liste der EU von Ländern auftauchte, die die Geldwäsche und Steuerhinterziehung begünstigen sollen.

Lesen Sie auch: Chedly Ayari hat seinen Rücktritt beim Premierminister eingereicht.

Die Anhebung des Leitzinses ist eine Reaktion auf den Geldmarkt im Land. Der Markt hatte bereits begonnen mit einem Leitzins von 5,61% zu rechnen und zu handeln. Die Anpassung des offiziellen Leitzinses stellt nur eine Reaktion auf die Gegebenheiten des Geldmarktes da. Die Wirkung könnte daher schnell nachlassen.

Zentralbankchef warnt vor weiterem Anstieg der Inflation.

Wie die Nachrichtenseite Asharq Al-Awsat berichtet, hat der neue tunesische Zentralbankchef vor einem weiteren Anstieg der Inflation gewarnt. Aus seiner Sicht kann die Inflation auf bis zu 10% steigen, wenn wichtige Gegenmaßnahmen nicht ergriffen werden können.

Lesen Sie auch: Tunesien – Inflation erreicht neuen Höchststand.

Die Inflation erreicht in Tunesien den höchsten Stand seit 20 Jahren. Hintergrund ist die schwierige wirtschaftliche Lage im Land. Infolge dessen verlor die Landeswährung mehr als 45% gegenüber dem US-Dollar an Wert. Entsprechend wuchs das Außenhandelsdefizit und die Devisenreserven sanken. Das Handelsbilanzdefizit in Tunesien erreichte Ende 2017 einen Rekordwert von 15,5 Mrd. Tunesische Dinar (TND) (6,2 Mrd. US-Dollar bzw. 5,23 Mrd. Euro).

Empfohlener Artikel