Algerien – 153 Neuinfektionen mit SARS-COV 2 in 24 Stunden

Im Vergleich zu den Nachbarländern eine gute Situation.

485
Coronavirus
Coronavirus SARS-COV 2 und COVID-19 Erkrankung

108 Genesungen und 8 Todesfälle. Pandemie deutlich schwächer als in den Nachbarländern.

Algier – 153 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-COV 2, 108 Genesungen von COVID-19 und 8 Todesfälle im Zusammenhang mit der Seuche wurden in den letzten 24 Stunden in Algerien registriert, sagte am Montag in Algier der Sprecher des Wissenschaftlichen Komitees zur Überwachung der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie, Dr. Djamel Fourar.

Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beläuft sich seit Ausbruch der Pandemie somit auf 53.225 Infizierte, darunter auch die jetzt 153 Neuinfektionen. Dies entspricht 0,3 Fälle pro 100.000 Einwohner während der letzten 24 Stunden. Die Summe der zu betrauernden Todesfälle erreicht 1.809 Opfer, während die Zahl der genesenen Patienten auf 37.382 stieg, ergänzte Dr. Fourar während der gestrigen Pressekonferenz.

Coronavirus
Quelle APS – Entwicklung der Coronavirus – Pandemie in Algerien mit Stand 12. Oktober 2020

Zahlreiche Wilayas melden keine Neuinfektionen.

Darüber hinaus haben 22 Wilayas (Präfekturen / Provinzen) in den letzten 24 Stunden weniger als 9 Fälle verzeichnet, 22 andere haben keine Fälle verzeichnet, während 4 andere mehr als 10 Fälle verzeichneten.

Auch in dieser Pressekonferenz betonte Dr. Fourar, dass die gegenwärtige epidemiologische Situation von jedem Bürger Wachsamkeit und die Einhaltung der Regeln zur Hygiene und des physischen Abstands verlange, und erinnerte an die Verpflichtung, die Einschränkung und das Tragen von Masken zu respektieren.

Im Vergleich zu den Nachbarländern eine gute Situation.

Im vergleich zu Marokko, dem Nachbarland im Westen, steht man besser da. Dort musste man über 1.300 Neuinfektionen bestätigen. Auch das östliche Nachbarland Tunesien musste zuletzt höhere Zahlen bei den Neuinfektionen bekanntgeben. Es steht aber bei den absoluten Zahlen etwas besser da. Alle zusammen sind aber von den wirtschaftlichen Folgen der COVID-19 Pandemie schwer getroffen worden.

Marokko – 23 % der COVID-19 Behandlungskapazität ist belegt.

Empfohlener Artikel