Algerien – In Algier steht die jetzt größte Moschee Afrikas.

Baukosten bei ca. 1,15 Mrd. US – Dollar

292
Djamaa El Djazair
Algerien steht vor der Fertigstellung von Afrikas größter Moschee

Die neue Djamaa El Djazair Moschee ist größer als die Hassan II. Moschee in Casablanca.

Algier – Die Fertigstellung der neuen Moschee von Algier steht bevor. Die sog. Djamma El Djazair Moschee wird die drittgrößte der Welt sein. Der Gesamtkomplex umfasst eine Fläche von 400.000m2 und bietet in der Gebetshalle für 35.000 Menschen Platz. Der Gesamtkomplex besteht zusätzlich aus einem Park, einem öffentlichen Platz, einem Kulturzentrum, Unterkünften für Mitarbeiter der Religionsbehörden, einer Religionsschule, einer Feuerwache und einer Bibliothek. Nur die beiden Moscheen im Iran und Oman sind noch größer. Der Imam Reza-Schrein in Mashhad im Iran hat ca. 600.000m2 und die Sultan Qaboos-Moschee in Muscat im Oman hat ca. 416.000m2 Fläche.

Jamaa El Djazair übertrifft die Hassan II. Moschee in Casablanca.

Mit der neuen Moschee in Algier hat Algerien die größte Moschee Afrikas. Sie übertrifft die marokkanische Hassan II. Moschee in Casablanca. Das Minarett der Hassan II Moschee in Casablanca, das bislang größte der Welt, misst 200m. Im Vergleich dazu verfügt die große Moschee von Algier jetzt über das mit 265m höchste Minarett der Welt.

Moschee
Hassan II. Moschee in Casablanca Marokko

Baukosten bei ca. 1,15 Mrd. US – Dollar

Im Auftrag des ehemaligen algerischen Präsidenten Aziz Bouteflika wurde der Bau unter Aufsicht ausländischer Planungsbüros und Fachkräften umgesetzt. Sie wurde von dem deutschen Architekturbüro KSP Juergen Engel und den Ingenieuren Krebs und Kiefer International entworfen sowie von der chinesischen Firma CSCEC gebaut. Mit dem Bau wurde 2012 begonnen. Das Projekt ist mit geschätzten Kosten von ca. 1,15 Milliarden US-Dollar nicht unumstritten.

Empfohlener Artikel