Algerien – Busunglück fordert 5 Todesopfer und 35 Verletzte.

Premierminister spricht nach Busunglück Beileid der Regierung aus.

2
Busunglück
Quelle APS - Busunglück in Algerien

Bus stürzt in einen Fluss nahe Tizi-Ouzou.

Algier – Insgesamt fünf Menschen kamen am Freitagabend bei eine Talfahrt eines Busses in Oued Fali, westlich von Tizi-Ouzou ums Leben und 35 wurden verletzt, so der algerische Zivilschutz. Unter den Opfern sind zwei Männer im Alter von 24 und 29 Jahren, zwei Frauen im Alter von 32 und 45 Jahren und ein 9-jähriges Mädchen. Gerettet und teils Verletzt sind 13 Männer, 14 Frauen und 8 Kinder, so die Angaben der algerischen Behörden weiter. Der neue algerische Premierminister, Herr Boukadoum, informierte in einer Presseerklärung am Samstagabend darüber, dass er alle Behörden und Ministerien dazu aufgefordert habe, den Hinterbliebenen und den Verletzten alle nötige Unterstützung zukommen zulassen, die benötigt wird. Er habe den Minister für Gesundheit, Bevölkerung und Krankenhausreform angewiesen, vor Ort zu sein, „um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Maßnahmen zugunsten der Verletzten ergriffen werden und um den Familien der Opfer Beistand zu leisten“.

Premierminister spricht nach Busunglück Beileid der Regierung aus.

Nach dem tragischen Unfall in Oued Falli (westlich von Tizi-Ouzou), sprach der amtierende Ministerpräsident, in eigenem Namen und im Namen der Regierung, den Angehörigen der Opfer, sein aufrichtiges Beileid und sein tiefes Mitgefühl aus. Den Verletzten wünschte er eine baldige Genesung.

Empfohlener Artikel