Algerien – Coronavirus – Neuinfektionen erreichen Höchstwert.

Algerien verlängert in 29 Wilayas den Lockdown

1831
Coronavirus
Zahl der Coronavirus - Infektionen steigt weiter an.

Rund 600 Neuinfektionen binnen 24 Stunden führen zu neuen Eindämmungsmaßnahmen in 29 Regionen.

Algier – 593 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-COV 2, 323 Genesungen von COVID-19 und 5 Todesfälle im Zusammenhang mit der weltweiten Pandemie wurden in den letzten 24 Stunden in Algerien verzeichnet. Dies berichtete am gestrigen Freitag, 17. Juli 2020 – Stand 17:00 Uhr Ortszeit, in Algier der Sprecher des wissenschaftlichen Ausschusses zur Überwachung der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie, Djamel Fourar. Das ist der höchste Wert für Neuinfektionen binnen 24 Stunden, den Algerien seit Ausbruch der Pandemie vermelden musste.

Mehr als 20.000 Infektionen und über 1.000 Tote seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie.

Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beläuft sich somit auf 21.948 oder 1,4 Fälle pro 100.000 Einwohner, die Anzahl der zu betrauernden Todesfälle stieg auf 1.052, während die Zahl der geheilten Patienten auf 15.430 gestiegen ist, sagte Dr. Fourar während einer Pressekonferenz. Darüber hinaus befinden sich derzeit 62 Patienten auf der Intensivstation.

Regional deutliche Unterschiede

Darüber hinaus haben 35 Wilayas (Provinzen) eine unter dem nationalen Durchschnitt liegende Infektionsrate. Während 10 Wilayas in den letzten 24 Stunden keine neuen positiven Fälle von Coronavirus-Infektionen verzeichneten, meldeten zugleich 15 andere zwischen 1 und 5 Fälle. Bei 23 Wilayas wurden jeweils mehr als 6 Fälle bestätigt.

Algerien verlängert in 29 Wilayas den Lockdown

Die Wachsamkeit der Bürger scheint auch in Algerien mit der Dauer der Pandemie abzunehmen. In seiner Presseinformation appellierte Dr. Fourar an die Bevölkerung, mehr Vorsicht im Alltag walten zu lassen und die bekannten Hygienemaßnahmen und Abstandgebote zu beachten. Die Regierung in Algier will es aber wohl nicht nur bei Appellen belassen. In 29 Wilayas des Landes wird der sog. Lockdown, um weitere 10 Tage verlängert. Zu den Eindämmungsmaßnahmen gehören dann auch weiterhin Ausgangssperren und erhebliche Kontrollen durch die Sicherheitsdienste. Dies teilte das Büro des Premierministers bereits am Donnerstagabend offiziell mit.

Folgende Provinzen und Regionen betroffen.

Adrar, Chlef, Laghouat, Oum El Bouaghi, Batna, Bejaïa, Biskra, Béchar, Blida, Bouira, Alger, Djelfa, Sétif, Sidi Bel Abbès, Annaba, Konstantin, Médéa, M’Sila, Wimperntusche, Ouargla, Oran, Bordj Bou Arréridj, Boumerdès, Tissemsilt, El Oued, Khenchela, Souk Ahras, Tipaza und Relizane. In diesen Regionen gilt eine Ausgangssperre zwischen 20 Uhr Abends und 5 Uhr am Morgen. Darüber hinaus sollen die Menschen ihre Häuser und Wohnungen nur bei wichtigen Anlässen verlassen. Der private Verkehr ist stark eingeschränkt. Auch die Reisemöglichkeiten aus oder in die genannten Provinzen sind eingeschränkt und unterliegen Sonderregelungen. Alle Regelungen greifen ab dem heutigen Samstag 20 Uhr.

Empfohlener Artikel