Algerien – Flugzeugabsturz – Präsident drückt sein Beileid aus.

Über 257 Tote bei Absturz eines Militärflugzeugs.

Bouteflika
Präsident Algerien Abdelaziz Bouteflika

Dreitägige Staatstrauer ausgerufen – 257 Opfer – Ursache noch unklar.

Algier – Am gestrigen Mittwoch stürzte ein algerisches Militärflugzeug unmittelbar nach dem Start ab und riss nach aktuellen Angaben 257 Personen in den Tod. Das Unglück ist das schwerste Ereignis in der algerischen Luftfahrtgeschichte. In einer öffentlichen Erklärung drückte der Staatspräsident den Hinterbliebenen der Opfer sein Beileid aus. Der Präsident der Republik, Minister für Nationale Verteidigung und Chef der Streitkräfte Abdelaziz Bouteflika, sandte auch ein Kondolenzschreiben an die Familien der Opfer des Absturzes von Boufarik. Er versicherte den Familien in dem Schreiben sein tief empfundenes Mitgefühl und Beileid. „Der Allmächtige, dessen Wille unausweichlich ist, wollte heute Algerien und seine militärische Institution durch den Absturz eines seiner Flugzeuge prüfen, wodurch eine große Anzahl von Märtyrern der nationaler Pflicht entstand, eine Tragödie, die uns tief in unserem Herzen trauern lässt“, so Präsident Bouteflika in seiner Botschaft.

Algerien ruft dreitägige Staatstrauer aus.

Nach Angaben der algerisch-staatlichen Nachrichtenagentur APS hat Präsident Bouteflika eine dreitägige Staatstrauer angeordnet. Derweil haben sich auch zahlreiche Politiker der Erklärung des Präsidenten angeschlossen, darunter auch der Parlamentspräsident und der Premierminister. Ebenfalls sind erste Beileidsbekundungen aus zahlreichen Ländern in Algier eingetroffen. Darunter auch aus Russland, USA, Spanien, Tunesien, Libyen und Frankreich. Aus Marokko scheint es noch keine offizielle Botschaft zu geben. Die marokkanisch-staatliche Nachrichtenagentur MAP hat keine entsprechende Bestätigung oder Meldung veröffentlicht. Auf seiner Facebook-Seite hat der Premierminister Saad-Eddine El Othmani sein Beileid ausgedrückt. Die algerische Regierung hat dazu aufgefordert die kommenden Freitagsgebete auch im Gedenken an die Opfer abzuhalten.

Saad-Eddine El Othmani
Marokkanischer Premierminister Saad-Eddine El Othmani drückt sein Beileid aus.

Unglücksursache noch unklar.

Noch ist völlig unklar, was zum Absturz der russischen Transportmaschine geführt hat. Der Absturz erfolgte nach Medienberichten unmittelbar nach dem Start. Das Flugzeug hat erst an Höhe gewonnen um diese dann wieder schnell zu verlieren. Nach Angaben des algerischen Militärs ist es dem Piloten zu verdanken, dass das Flugzeug auf landwirtschaftlich genutzte Felder abgestürzt ist und nicht auf bewohntem Gebiet. Dadurch konnten weitere Opfer vermieden werden.

Empfohlener Artikel