Algerien – Hirak – Aktivisten und Journalisten aus Haft entlassen.

Journalist Khalid Drareni unter den freigelassenen.

557
Demonstranten
Demonstrationen in der Algerischen Hauptstadt

Zum 2. Jahrestags zum Hirak 2019 wurden die ersten 33 Inhaftierten Hirak – Aktivisten und Journalisten auf freien Fuß gesetzt.

Algier – Am kommenden Montag erinnert man sich in Algerien an die Hirak – Protestbewegung, die 2019 die Wiederwahl von Langzeitpräsidenten Bouteflika verhinderte und umfangreiche Reformen in Algerien gefordert hat und weiterhin fordert. Am vergangenen Donnerstag kündigte der algerische Präsident, Abdelmajid Tebboune, an, dass die vom Hirak geforderten Reformen nun mit mehr Nachdruck angegangen werden sollen. Dazu gehören nicht nur eine Auflösung des Parlaments und vorgezogene Neuwahlen, sondern auch die Freilassung von Hirak – Aktivisten und inhaftierten Journalisten. In seiner Rede sprach der algerische Präsident davon, zeitnah zwischen 55 bis 60 Personen freizulassen.

Erste 33 Aktivisten freigelassen. Auch Journalist Khalid Drareni unter ihnen.

Vor rund zwei Jahren gingen wochenlang bis zu mehreren hunderttausend Menschen an jedem Freitag auf die Straße, um für Reformen und die Ablösung der herrschenden Elite zu protestieren. Infolge dessen inhaftierte das Regime zahlreiche Stimmen und Gesichter des Hirak, von denen viele zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt wurden. Einige saßen oder sitzen bis heute ohne Anklage in den Gefängnissen. In der vergangenen Nacht kamen nun die ersten 33 Aktivistinnen und Aktivisten frei. Unter ihnen auch der bekannte und für internationale Nachrichtenagenturen tätige Journalist Khalid Drareni. Der 40i-jährige wurde wegen seiner umfangreichen und Pro-Hirak Berichterstattung zu mehreren Jahren Haft verurteilt.

Algerien – Journalist Drareni zu 3 Jahren Haft verurteilt.

Empfohlener Artikel