Algerien – Verkehrsunfall fordert 21 Opfer

Opfer kommen aus den Nachbarländern.

556
Unfall
Quelle APS - Schwerer Unfall in der Region Tamanrasset in Algerien fordert 21 Todesopfer und 10 Verletzte.

Vor allem Menschen aus den Nachbarländern unter den Toten und Verletzten bei schwerem Verkehrsunfall in Algerien.

Algier – 21 Menschen wurden getötet und 10 weitere wurden verletzt, als sich am Donnerstagnachmittag in der Gemeinde Ain M’guel in Tamanrasset ein Geländewagen überschlug, so eine neue Einschätzung der Behörden des Zivilschutzes. Eine frühere Einschätzung berichtete von 20 Toten und 11 Verletzten, aber die Zahl der Todesopfer wurde nach oben korrigiert, nachdem ein Verletzter kurz vor seiner Verlegung in das Krankenhaus in Tamanrasset gestorben war.

Die Region befindet sich im Süden Algeriens, nahe der Nachbarländer Mali und Niger und gilt als Durchgangsgebiet für Migranten in Richtung Norden.

Algerien
Quelle Google – Karte Tamanrasset Algerien

Nach Angaben des Sprechers des Katastrophenschutzes der Wilaya von Tamanrasset, Oberleutnant Abdelfettah Mouatsi, sind nun 21 der 31 Personen, die sich im Fahrzeug befanden, ums Leben gekommen, darunter 30 afrikanische Staatsangehörige, während der algerische Fahrer starb.

Der Wali von Tamanrasset, Mostafa Friche, fuhr zum Krankenhaus in Tamanrasset, um sich nach der Versorgung der 10 Verletzten des Unfalls zu erkundigen.

Er versicherte in diesem Zusammenhang, dass alle notwendigen Maßnahmen und medizinischen Teams für ihre Versorgung bereitgestellt worden sind.

Die Leichen der Opfer wurden in die Leichenhalle des Krankenhauses von Tamanrasset gebracht. Die Nationale Gendarmerie hat eine Untersuchung eingeleitet, um die Ursachen des Unfalls zu ermitteln.

Empfohlener Artikel