Algerien – Zahl der Infizierte mit COVID-19 steigt auf 302

Schwerpunkt der Infektionen ist Blida.

1036
Algerien
Flagge Algerien

Anzahl der durch den Coronavirus gestorbenen steigt auf 21.

Algier – Das algerische Gesundheitsministerium gab aktuelle Zahlen zur Verbreitung des Coronavirus COVID-19 bekannt. 38 neue Fälle von mit dem Virus infizierten Personen sind von gestern auf heute registriert worden. Des Weiteren sind zwei neue Todesfälle zu beklagen. Damit stieg die Zahl der Coronavirus – Patienten auf 302 bestätigte Fälle. Die Zahl der Gestorbenen erreichte nun 21 Todesfälle. Dies gab das algerische Gesundheitsministerium in einer Pressemeldung bekannt. Vom gestern auf heute starben zwei weitere Patienten. Es handele sich bei den beiden letzten Todesfälle, um einen 42-jährigen Mann aus Tipasa, der in der Wilaya von Blida arbeitete, und um eine 58-jährigen Frau aus Konstantin, die am 14. März aus Frankreich zurückgekehrt war. Erst gestern berichtete das Ministerium über zwei Todesfälle, zum einen, ein 72-jähriger Mann, der von seiner eingereisten Tochter, die Algerien besuchte, infiziert wurde und um einen 70-jährigen algerischen Mann. Die Todesfälle wurden in den Wilayas von Tizi-Ouzou und Boumerdés registriert.

Schwerpunkt der Infektionen ist Blida.

In der gestrigen Pressekonferenz informierte das Ministerium darüber, dass ca. 47 Prozent der Gesamtzahl der Todesfälle auf die Provinz Blida entfallen. Das Durchschnittsalter der Todesfälle liegt bei 67 Jahren, da diese Personen meist an chronischen Vorerkrankungen gelitten haben. Auf die Wilaya von Blida entfallen ca. 54 Prozent aller Infektionen, die sich insgesamt auf 27 Wilayas verteilen. Betroffen sind Männer etwas stärker als Frauen, ca. 32 Prozent davon waren über 60 Jahre alt. Inzwischen konnten nach gestrigem Stand 24 Patienten nach einer Behandlung das Krankenhaus verlassen.

Empfohlener Artikel