Erneut Terrorverdächtige in Marokko festgenommen.

Marokkanisches Innenministerium bestätigt Zusammenhang zu Fés-Verhaftungen.

14
Terrorverdächtige
Innenministerium bestätigt erneut Verhaftungen wegen Terrorverdachts.

Behörden verhaften sechs Terrorverdächtige in drei Städten.

Rabat – Gerade acht Tage nach der Zerschlagung einer landesweit operierenden Terrorzelle haben die marokkanischen Behörden erneut sechs Terrorverdächtige festgenommen. Auch hier hat es sich, nach Angaben der staatlichen-marokkanischen Presseagentur (MAP), um ein Netzwerk gehandelt, das in mehreren Städten des Landes operierte. Die sechs Terrorverdächtigen sollen in Rabat, Beni Mellal und El Jadida festgenommen worden sein. Das nun erneut aufgeflogene mutmaßliche Terrornetzwerk soll durch Hinweise aus der Bevölkerung und damit verbundenen polizeilichen Ermittlungen identifiziert worden sein.

Marokkanisches Innenministerium bestätigt Zusammenhang zu Fés-Verhaftungen.

Wie das marokkanische Innenministerium gegenüber MAP bestätigte, soll es auch Verbindungen zu einer Terrorzelle geben, die am 14. Oktober 2017 zerschlagen wurde. Die aus 11 Personen bestehende Terrorzelle war ebenfalls landesweit tätig. Die mutmaßlichen Anführer wurden am 14. Oktober in der Königsstadt Fés am helllichten Tag medienwirksam verhaftet und abgeführt. In der Wohnung der in Fés verhafteten mutmaßlichen Terroristen wurden Waffen, Handys, Bargeld und Rohstoffe zur Herstellung von Sprengstoff gefunden – maghreb-post berichtete. Auch bei diesen Verhaftungen ist die Sondereinheit des marokkanischen Innenministeriums BCIJ eingesetzt worden.

Marokko seit 2011 von weiteren Anschlägen verschont geblieben.

Marokko wurde 2003 in Casablanca und 2011 in Marrakesch Opfer von Terroranschlägen, bei denen insgesamt 50 Menschen starben und Dutzende verletzt wurden. Seit diesen Anschlägen blieb Marokko vor weiteren Taten von Terroristen weitestgehend verschont. Dies sicherlich auch, weil die marokkanischen Sicherheitsorgane über ein weitreichendes Netz an Informanten verfügen und die Kommunikation im Internet überwachen. Aber auch die marokkanische Bevölkerung unterstützt den Kampf gegen den Terror im eigenen Land.

Empfohlener Artikel