König Abdullah II. von Jordanien in Marokko.

Staatsbesuch - König Abdullah II. von Jordanien in Marokko

König Abdullah II. von Jordanien in Marokko
König Abdullah von Jordanien bei König Mohammed VI. von Marokko -politische Gespräche.

Staatsbesuch – König Abdullah II. von Jordanien in Marokko – politische Beratungen.

Rabat – König Abdullah II. von Jordanien ist zu einem Staatsbesuch in Marokko. Der Monarch der Haschimiten-Dynastie ist zu politischen Gesprächen nach Marokko gereist um sich mit König Mohammed VI. zu Friedens- und Sicherheitsfragen auszutauschen. Aber auch Wirtschaftsfragen sowie der Erfahrungsaustausch in den Bereichen Klimawandel, Wirtschaftsentwicklung sowie die religiöse Positionsfindung sind Teil der Agenda. König Abdullah II. von Jordanien wurde mit allen Ehren und mit einer Aufwändigen Zeremonie begrüßt.

Die beiden Monarchen haben sich, nach Angaben des marokkanischen Staatsfernsehens, darüber hinaus zu Fragen der Terrorbekämpfung sowie über die offenen Sicherheitsfragen im Nahen-Osten ausgetauscht. Jordanien ist durch den Syrienkrieg und die damit verbunden Flüchtlingsströme außerordentlich belastet. Gleichzeitig ist man als Nachbar Israels und einen hohen Anteil von Flüchtlingen aus Palästina an der eigenen Bevölkerung, sehr mit der Problematik in den sog. besetzten Gebieten verbunden.

Marokkos König hatte sich seit seiner Inthronisierung, aus den großen Fragen der arabischen Welt herausgehalten, sich daher in außenpolitischen Fragen im Bereich Naher-Osten und der Israel/Palästina Situation wenig engagiert. Zwar ist Marokko am Kampf gegen den islamistischen/extremistischen Terrorismus beteiligt und stellt Ausrüstung, Soldaten und einige wenige Kampfflugzeuge, ist aber ansonsten eher wenig präsent bzw. zu vernehmen. Ob der Besuch König Abdullah II. von Jordanien daran etwas ändern kann ist eher unwahrscheinlich. Für Marokko und seinen König liegt der Schwerpunkt außenpolitisch auf Afrika und dessen Entwicklung sowie die damit verbundene Positionierung des maghrebinischen Landes.

Sicherheitsrelevanter Zwischenfall bei der Fahrt durch die Stadt.

Die Fahrt vom Flughafen Rabat/Salé zum Palast Rabat führte die beiden Könige mitten durch die Hauptstadt, vorbei an der Stadtmauer und dem Parlamentsgebäude.

Die Fahrt wurde im Staatsfernsehen live übertragen und dabei auch ein Zwischenfall übertragen und aufgezeichnet, bei dem ein Mann aus den Zuschauerreihen am Straßenrand auf das Fahrzeug mit den beiden Monarchen zurannte. Die Sicherheitskräfte hatten Mühe den offensichtlich unbewaffneten Mann zu stoppen, der es fast geschafft hätte das Fahrzeug zu erreichen. Erst wenige Meter vor dem Fahrzeug konnte er gestoppt werden, nach dem er sich fast 100 Meter lang einen Wettlauf mit den Leibwächtern und der Motorradeskorte geliefert hatte. Bei dem Mann soll es sich um einen ca. 30 Jahre alten und mittellosen Marokkaner handeln, der in einem Vorort von Rabat unter ärmlichen Bedingungen lebt. Er wurde von den Sicherheitskräften in Gewahrsam genommen. Hintergründe oder ein Motiv für die Aktion sind nicht bekannt.

Besuchen Sie uns auf Facebook (hier) und kommentiere Sie diesen Beitrag.

Empfohlener Artikel