Maghreb – Unterschiedlicher Beginn des Ramadans in den Maghreb-Staaten

Grußworte der Staatsoberhäupter zum Beginn des für Muslime heiligen Fastenmonat Ramadan

2418
Ramadan
Für Muslime heiliger Fastenmonat Ramadan

Für Algerien und Tunesien beginnt der Ramadan am 2. April, für Marokko am 3. April 2022

Algier / Rabat / Tunis – In den meisten islamischen Ländern sowie in der überwiegenden Mehrheit der Staaten, wie z.B. in Europa, hat mit dem heutigen 2. April 2022 der für Muslime heilige Fastenmonat Ramadan begonnen.

Während der für Muslime heiligen Zeit fasten die Gläubigen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, was bedeutet, dass sie auf alle Lebens- und Genussmittel verzichten, nichts trinken und auch sonst Zurückhaltung in vielen Teilen des alltäglichen Handelns üben sollen und müssen. Es ist ein Monat der Besinnung, der besonderen Mildtätigkeit und der Gemeinsamkeit.

Der Beginn oder das Ende des Ramadans werden durch die Sichtung der Neumondsichel bestimmt und diese Sichtung muss mit dem Auge wahrgenommen werden können. Zwar ist man heute mit astronomischen Berechnungen sehr genau in der Lage, den Beginn oder das Ende eines Monats vorherzusagen, doch die traditionellen Regeln können zu abweichenden Kalendern führen. Zugleich folgt der islamische Kalender den Mondphasen, was zu einer Wanderung des Fastenmonats durch die Jahreszeiten führt.

Beginn des Ramadans in Algerien mit Grußbotschaft des Präsidenten.

Der algerische Präsident Abdelmajid Tebboune wandte sich am Vorabend (1. April 2022) mit einer Botschaft an die Bevölkerung. In seiner Ansprache beglückwünschte er alle Algerierinnen und Algerier zum Beginn des Ramadans in Algerien. Er dankte Allah (Gott) für die Verbesserung der Pandemiesituation, die es ermöglicht habe, „die Moscheen vollständig für die Gläubigen zu öffnen, damit sie das Tarawih-Gebet in einem Klima der Ruhe und Gelassenheit verrichten können“. Zugleich rief er dazu auf, die Regeln des sog. Gesundheitsprotokolls einzuhalten und Vorsicht vor Ansteckung mit dem Coronavirus walten zu lassen.

Der Präsident der Republik Algerien forderte die Bürger auch auf, den heiligen Monat zu nutzen, um „die bei den Algerierinnen und Algeriern bekannten Bande der Solidarität und Brüderlichkeit zu stärken“ und „übermäßigen Konsum und Verschwendung zu vermeiden, da mehrere Länder unter Versorgungsengpässen, Unterernährung und sogar Hungersnöten leiden, und das in einem globalen Kontext, der von tiefgreifenden Veränderungen geprägt ist“.

An die Händler gerichtet, forderte Präsident Tebboune sie auf, „gegenüber den Mitbürgern und Mitbürgerinnen gnädig zu sein“ und nicht nach schnellem Geld auf Kosten der Menschen zu streben.

Botschaft des tunesischen Präsidenten zum Ramadan

In Tunesien hat ebenfalls mit dem 2. April 2022 der Fastenmonat Ramadan begonnen. Auch der tunesische Präsident Kais Saïed wandte sich am Vorabend in einer kurzen Ansprache mit Glückwünschen an die Bürgerinnen und Bürger

Während seiner Ansprache, die auf dem staatlichen TV-Sender Al-Wataniya 1 ausgestrahlt wurde, richtete er eine deutliche Botschaft an diejenigen, die aus seiner Sicht hinter dem Preisanstieg und der Zunahme des Missbrauchs durch „illegale“ Spekulationen stehen.

Er hob hervor, dass der Ramadan „ein Monat der Enthaltsamkeit, der Frömmigkeit und eine beispielhafte Gelegenheit zur Reinigung von Körper und Geist“ sei. „Der heilige Monat Ramadan sollte nicht dazu dienen, die Kaufkraft der Bürger, durch steigende Preise und spekulative Praktiken auszunutzen.“

„Heute sind wir mehr denn je entschlossen, das Land zu säubern und auf der Grundlage der elektronischen Konsultation (Anm. d. Autors – Onlinebefragung zur Verfassungsänderung) und des nationalen Dialogs den Weg zum Aufbau einer neuen Republik zu beschreiten“, sagte er weiter.

Marokko beginnt den Ramadan am 3. April 2022

Im Königreich Marokko hat der Fastenmonat Ramadan noch nicht begonnen. Der heilige Monat Ramadan des Jahres 1443 hegira beginnt am Sonntag in Marokko. Dies teilte das marokkanische Ministerium für religiöse Stiftungen und islamische Angelegenheiten mit.

Das Ministerium teilte in seiner Erklärung, die über die staatliche Nachrichtenagentur MAP veröffentlicht wurde, mit, dass die Neumondsichel, die den Beginn des Fastenmonats Ramadan kennzeichnet, nicht gesichtet werden konnte. Auch haben seine Delegierten im ganzen Königreich sowie die Einheiten der Königlichen Streitkräfte die Nicht-Sichtung der Mondsichel bestätigt.

Der heutige Samstag sei daher der 30. Tag des Monats Shaaban und der erste Tag des heiligen Monats Ramadan 1443 hegira, was dem Sonntag, dem 3. April 2022 entspreche.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMaghreb – Beginn des Ramadans in den ersten Ländern verkündet
Nächster ArtikelMarokko – Spekulationen über baldige Öffnung der Seegrenzen zu Spanien.
Empfohlener Artikel