Marokko – 242 Menschen aus Seenot gerettet.

Erneute Rettung von Flüchtlingen vor der Mittelmeerküste Marokkos.

211
Marine
Marokkanisch königliche Marine

Marokkanische Küstenwache und königliche Marine führten Rettungsaktionen durch.

Rabat – Insgesamt 242 Personen, meist aus Ländern südlich der Sahara, wurden aus Seenot gerettet. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag mussten die marokkanische Küstenwache und die königliche Marine, an der Meerenge vor Gibraltar und an der marokkanischen Mittelmeerküste, zu Rettung von Flüchtlingen einschreiten. Die Menschen befanden sich, nach Angaben der Marine, in mehreren Schlaubooten. In der Pressemeldung der Behörden, die über die marokkanische – staatliche Nachrichtenagentur MAP verbereitet wurde, heißt es, dass unter den 242 geretteten Personen 50 Frauen und 12 Minderjährige gewesen seien. Die Überlebenden, von denen sich einige in einem teilweise schlechten Gesundheitszustand befunden haben sollen, erhielten die notwendige Versorgung an Bord der Einheiten der Königlichen Marine, bevor sie für die üblichen administrativen Aufgaben sicher in die Mittelmeerhäfen des Königreichs zurückgebracht wurden.

Empfohlener Artikel