Marokko – 27 Tonnen Drogen in Tanger Med entdeckt.

DGSN sieht sich im Kampf gegen Drogen bestärkt.

454

Zoll macht Rekordfund am neuen Hafen Tanger Med.

Tanger – Der marokkanische Zoll machte am gestrigen Sonntag einen Rekordfund. In Zusammenarbeit mit dem Inlandsnachrichtendienst beschlagnahmte der Zoll am neuen Hafen Tanger Med ca. 27 Tonnen Drogen. Bei den Drogen soll es sich mehrheitlich um Haschisch für den europäischen Markt handeln. Die Drogen waren auf drei in Marokko zugelassene Schwerlasttransporter verteilt. Die LKWs sollten, laut den Frachtpapieren, Industrieprodukte transportieren.

Die Drogen waren auf 16 Europaletten und in Tanks zwischen der angegebenen Fracht versteckt. Wie Marokkos höchste Sicherheitsbehörde, DGSN, mitteilte, wurden die drei LKW-Fahrer und weitere drei Helfer verhaftet. Alle Verhafteten sind marokkanische Staatsangehörige im Alter von 31 bis 50 Jahre.

DGSN sieht sich im Kampf gegen Drogen bestärkt.

Die Direction générale de la Sûreté nationale (DGSN – Maroc) hat sich den Kampf gegen Drogen auf die Fahne geschrieben. In Kooperation mit europäischen Behörden soll der Drogenschmuggel von Marokko aus eingedämmt werden. Marokko ist, nach dem aktuellen UNO Drogenbericht, einer der weltweit größten Produzenten für Cannabis bzw. Haschisch. Rund 15% des sich auf dem Markt befindlichen Haschisch, stammt aus marokkanischer Herstellung. Die größten Anbaugebiete befinden sich in den Rif-Regionen und nahe der algerischen Grenze. Das Haschisch ist nicht das einzige Drogenproblem. Marokko kämpft gegen die Vereinnahmung durch südamerikanische Drogenkartelle, die über den afrikanischen Landweg vor allem Kokain und synthetische Drogen nach Europa schaffen wollen. Den gestrigen Rekordfund sieht das DGSN, als Bestätigung für den Kampf gegen Drogen.

Drogenfund
Quelle Twitter – Erklärung DGSN Fund von 27 Tonnen Drogen am Hafen Tanger Med