Marokko – 9 Tote und 6 Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall in Chtouka Ait Baha

Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfall
Quelle 2m-TV: Unfall südlich von Agadir mit 9 Toten und 6 Verletzten.

König spricht den Hinterbliebenen und Verletzten seine Mitgefühl aus und sichert seine Unterstützung zu.

Rabat – In der Nähe von Chtouka Ait Baha, südlich von Agadir, starben heute neun Menschen bei einem schweren Verkehrsunfall. Weitere sechs Personen wurden teilweise schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 07.00 Uhr in der Früh am Kilometerpunkt Nr. 6 auf der Landstraße 1014, die die Ortschaften Biougra und Aït Amira miteinander verbindet. Es kollidierten ein Pickup, ein PKW und ein Pendlerbus miteinander. Zu der tragisch hohen Anzahl von Opfern kam es, weil der Pickup auf seiner Ladefläche Landarbeiter transportierte. Ebenfalls unter den Opfern befinden sich die Insassen des PKWs.

Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wie der marokkanische Fernsehsender 2M berichtet, hat die zuständige Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen. Noch ist unklar, wie es zu dem Unfall gekommen ist. Nach Angaben der Behörden wurden die Verletzten in die umliegenden Krankenhäuser transportiert.

König sendet Beileidsbekundung an die Hinterbliebenen der Opfer.

Wie die staatlich-marokkanische Nachrichtenagentur MAP meldet, hat sich König Mohammed VI. zu den Ereignissen geäußert. In einer direkten Mitteilung an die Hinterbliebenen der Opfer und an die Verletzten hat er sein Mitgefühl bekundet. Darüber hinaus sicherte er zu, dass er alle Kosten für die Überführungen der Opfer, ihre Beerdigung sowie alle Kosten für die Versorgung der Verletzten übernehmen wird.

Empfohlener Artikel