Marokko – Al Boraq drei Tage kostenlos nutzen.

Aktion soll die Akzeptanz erhöhen.

Hochgeschwindigkeitszug
Marokkanischer Schnellzug Al Boraq

Fahrten mit dem neuen Hochgeschwindigkeitszug für drei Tage kostenlos.

Rabat – Marokkos Regierung ist sichtlich stolz auf den neuen Zug Al Boraq und der damit verbundenen ersten afrikanischen Hochgeschwindigkeitsstrecke. Nun hat die staatliche Eisenbahngesellschaft ONCF angekündigt, dass man den Marokkanerinnen und Marokkanern die Gelegenheit geben möchte, die neue Verbindung und den neuen Zug zu testen. Dazu möchte man noch vor dem Beginn des Regelbetriebs Ende des Monats eine allgemeine und offene Testphase für die Bürgerinnen und Bürger anbieten. Noch im November sollen drei Tage angeboten werden, an denen man kostenlos mit dem Zug reisen kann.

Lesen Sie auch: Marokko – Al Boraq feierlich in den Regelbetrieb übergeben.

ONCF Chef überraschte mit der Ankündigung.

Die Ankündigung erfolgte am letzten Samstag, durch den Generaldirektor der Nationalen Eisenbahngesellschaft (ONCF), Mohamed Rabie Khlie. Er kündigte auch an, dass der TGV Al Boraq Ende November in den Regelbetrieb genommen werden soll. Die allgemeine und offene Testphase soll in den letzten drei Tagen vor dem Start des Regelbetriebs stattfinden. Aktuell bereite man bei der ONCF den Vergabeprozess für die Tickets vor. „Angesichts der zu erwartenden Besucherzahl muss die ONCF in den nächsten Tagen die Bedingungen für den Erwerb von Freikarten und die Bedingungen für deren Erhalt festlegen“, fügte Khlie ergänzend hinzu.

ONCF
Chef der marokkanischen Eisenbahngesellschaft ONCF Mohamed Rabie Khlie

Aktion soll die Akzeptanz erhöhen.

Die angekündigte Aktion ist Teil einer umfangreichen Kommunikations- und Marketingoffensive, um die Marokkanerinnen und Marokkaner von der neuen Errungenschaft zu überzeugen. Tatsächlich ist das Projekt im In- und Ausland nicht unumstritten. Viele marokkanische Politiker kritisierten die enormen Kosten und bezeichneten das mit Frankreich umgesetzte Projekt als Prestigeobjekt. Gleichzeitig wies man darauf hin, dass es zahlreiche soziale Defizite im Land gebe, in die man ebenfalls hätte investieren können.

Es gibt auch Befürworter, die sich einen positiven Effekt auf die heimische Wirtschaft erhoffen und die in der neuen Technologie ein wichtiges Argument für die Anwerbung von Investoren sehen. Am vergangenen Wochenende hat König Mohammed VI. angekündigt weitere 10,5 Mrd. marokkanische Dirhams (MAD) in das Eisenbahnnetz investieren zu wollen. Hinzu kommen die Investitionen in weitere Hochgeschwindigkeitsstrecken.

Lesen Sie auch: Marokko – Eisenbahnnetz soll mit 10,5 Mrd. MAD umfassend modernisiert werden.

Empfohlener Artikel