Marokko – Angestellte Lehrer beginnen Streik mit Demonstration in Rabat.

Sicherheitskräfte begleiteten Demonstrationszug.

1577
Demonstration
Demonstration in der marokkanischen Hauptstadt Rabat

Lehrergewerkschaft missachtet Demonstrationsverbot und COVID-19 Eindämmungsmaßnahmen und ruft zu landesweitem Streik auf.

Rabat – Die sog. Lehrer im Angestelltenverhältnis haben in den letzten Tagen über die sozialen Netzwerke zu einem zweitägigen und landesweiten Streik aufgerufen. Gleich zu Beginn der Streiktage am 6. und 7. April 2021, zu denen ihre Nationale Vereinigung, die der Nationalen Bildungsgewerkschaft (SNE/CDT) angeschlossen ist, sollte es eine Demonstration in der marokkanischen Hauptstadt Rabat geben. Rabat war am Dienstagnachmittag voll mit Menschen. Hunderte von sog. Vertragslehrern (Lehrern im Angestelltenverhältnis) gingen in der Hauptstadt auf die Straße, um zu demonstrieren. Zuvor hatten die Behörden der Provinz Rabat, mit Hinweis auf das allgemeine Versammlungsverbot zur Eindämmung des Coronavirus und zur Bekämpfung der COVID-19 Erkrankung, die Demonstration verboten.

Sicherheitskräfte begleiteten Demonstrationszug.

Trotz des Einsatzes eines umfangreichen Sicherheitsaufgebots war die Polizei nicht in der Lage, den Demonstrationszug zu unterbinden, der fast die gesamte Länge der Hassan II Avenue (entlang der alten Stadtmauer) einnahm. An einigen Stellen kam der Straßenverkehr durch die Hunderten von Demonstranten, zum Erliegen. Verbreitet wurden die Eindrücke der Demonstration durch Facebook-Live-Feeds, Bilder oder kurze Videos, die über weitere soziale Netzwerke ausgetauscht und von den Teilnehmern des Marchs geteilt wurden. Die Demonstration verlief im weitestgehend reibungslos und friedlich, was in der Vergangenheit nicht immer gegeben war, obwohl die Polizei zeitweise versuchte, den March auf einen bestimmten Umkreis zu beschränken, was zu kleineren Handgemengen führte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vertragslehrer fordern weiterhin die Gleichstellung mit bzw. Überführung in den Beamtenstatus.

Das ist nicht die erste Demonstration der sog. Vertragslehrer. Seit 2018 streiken diese, teils durch wochenlange Arbeitsniederlegungen, um ihren Status zu verbessern. Marokko hatte, auf Anraten der Weltbank und des IWF, damit begonnen, den Überhang des Beamtenstatus abzubauen, in dem es die Verbeamtung von Lehrern einstellte bzw. zur Ausnahme erklärte. Anders als Beamte werden Vertragslehrer (Lehrer im Angestelltenstatus) nicht mehr automatisch in höhere Besoldungsklassen befördert. Aufstiegschancen sind an Fortbildungen und an dem Erfolg der Schülerinnen und Schüler gebunden. Darüber hinaus wurden zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer mit Zeitverträgen eingestellt und müssen zur Vertragsverlängerung regelmäßig Prüfungen über ihre Qualifikation ablegen. Alles Anforderungen, die die sich weiterhin im Beamtenstatus befindlichen Kolleginnen und Kollegen nicht erfüllen müssen. Hinsichtlich Gehalt und Sozialschutz gibt es keine signifikanten Unterschiede, insbesondere nach dem das Bildungsministerium im Jahr 2019 Anpassungen vorgenommen hat.

Vorheriger ArtikelMarokko – 696 Coronavirus – Neuinfektionen in 24 Stunden
Nächster ArtikelMarokko – Erweiterte Ausgangsperre während des Ramadans
Empfohlener Artikel