Marokko – Anti-Terroreinsatz in Tétouan

Vorwurf der Mitgliedschaft in einer Terrororganisation und Beteiligung an Anschlagsplanungen.

1259
BCIJ
Sitz des BCIJ nahe Rabat

BCIJ und DGST bestätigen Einsatz und Festnahme eines 36-jährigen Mannes

Tanger – Marokkanische Sicherheitsdienste haben einen Anti-Terroreinsatz bestätigt. In einer gemeinsamen Pressemeldung erklärten das BCIJ (Bureau Central d’Investigations Judiciaires) und die DGST (Direction Générale de la Surveillance du Territoire), dass es in der südlich von Tanger gelegenen Stadt Tétouan am heutigen frühen Donnerstagmorgen einen gemeinsamen Einsatz gegeben hat.

Der Einsatz habe sich gegen einen mutmaßlichen „Extremisten“ gewandt, der ein Anhänger der Terrororganisation Daech (ISIS) sein soll. Der 36-jährige mutmaßliche Extremist wurde im Rahmen einer Sicherheitsoperation festgenommen, die von Elementen der „Force Spéciale“ der DGST mit der Koordination und Zusammenarbeit vor Ort von Beamten der Kriminalpolizei, die dem BCIJ unterstehen, durchgeführt wurde.

Vorwurf der Mitgliedschaft in einer Terrororganisation und Beteiligung an Anschlagsplanungen.

Dem mutmaßlichen Terroristen wird die Beteiligung an der Planung und Vorbereitung eines terroristischen Anschlags, der die öffentliche Ordnung schwer beeinträchtigen soll, festgenommen.

Nach vorläufigen Ermittlungsergebnissen ist der Verdächtige von „extremistischen Ideologien beeinflusst, die zur Exkommunizierung (Takfir) der Gesellschaft und der Vertreter von Behörden und Ordnungskräften aufrufen,“ heißt es in der Pressemeldung. Er sei auch sehr aktiv in virtuellen Netzwerken und Kommunikationskanälen, „die die subversive extremistische Ideologie verherrlichen und zur Planung von kriminellen Projekten gegen Personen sowie öffentliche und private Infrastrukturen aufrufen würden.“

Nach der Festnahme sei der mutmaßliche Extremist an die zuständige Staatsanwaltschaft übergeben worden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – Chefs des spanischen und marokkanischen Sicherheitsdienstes stimmen sich ab.
Nächster ArtikelMarokko – Vertreter vom MRE informieren sich über Tamazight TV
Empfohlener Artikel