Marokko – Antiterror-Einsatz führt zu Verhaftungen.

Kontakte zu Daech - Mitgliedern (ISIS) in Libyen

275
BCIJ
BCIJ Marokkanische Bundespolizei

Mitglieder einer Terrorzelle in vier Städten festgenommen.

Rabat – Im Rahmen des landesweiten Antiterrorkampfs meldet das marokkanische Innenministerium erneut zahlreiche Verhaftungen in mehreren Städten des Landes. Insgesamt verhaftete das Bureau Central des Investigations Judiciaires (BCIJ) sechs mutmaßliche Mitglieder der terroristischen Vereinigung „Islamischer Staat im Irak und Syrien (ISIS)“ bzw. „Daech“. Dabei griffen die Sondereinheiten des BCIJ in vier Städten nahezu gleichzeitig zu. Die mutmaßlichen Mitglieder der Terrorzelle wurden in den Städten Sidi Bennour, El Jadida, Mohammedia und Marrakesch verhaftet, so das Innenministerium in einer Erklärung, die über die marokkanisch-staatliche Nachrichtenagentur MAP verbreitet wurde.

Kontakte zu Daech – Mitgliedern (ISIS) in Libyen

Die mutmaßliche Terrorzelle bestand insgesamt aus sechs Mitgliedern im Alter von 27 bis 40 Jahren. Unter den Verhaftetet ist auch ein Mann, der bereits wegen ähnlicher Anklagepunkte zu einer Freiheitsstrafe verurteilt gewesen ist. Diesem Mann werden auch Kontakte zu aktiven Elementen der Daech – Gruppierung in Libyen vorgeworfen, so das Innenministerium in seiner Erklärung weiter.

Eine erste Untersuchung ergab, dass die Beschuldigten dem „Daech“ Treue geschworen haben. Diese wollten sie durch die Planung von terroristischen Operationen im Königreich unter Beweis stellen. Die Angeklagten wurden, im Rahmen der unter Aufsicht des zuständigen Staatsanwalts durchgeführten Ermittlungen, in Polizeigewahrsam genommen.

 

Empfohlener Artikel