Marokko – Aus- u. Einreise per Fähre wieder möglich.

Unsicherheiten zu möglichen Anpassungen der Einreiseregeln.

13930

Marokko und Spanien öffnen offiziell die Seegrenzen und wollen Kapazitäten schrittweise ausweiten. Unsicherheiten zu möglichen Anpassungen der Einreiseregeln.

Rabat – Das gestrige Treffen zwischen dem spanischen Premierminister, Pendro Sanchéz, und König Mohammed VI. von Marokko hat sofortige Auswirkungen auf die bisher geschlossenen Seegrenzen.

In einer gemeinsamen offiziellen Erklärung, die nach dem Treffen im Regierungspalast von Rabat veröffentlicht wurde, ist davon die Rede, dass man schrittweise die Normalisierung des Personenverkehrs einleiten wird.

In der am 7. April 2022 über die staatliche Nachrichtenagentur MAP veröffentlichten Erklärung heißt es:
„Die vollständige Normalisierung des Personen- und Warenverkehrs wird in geordneter Weise wiederhergestellt, einschließlich geeigneter Zoll- und Personalkontrollregelungen auf dem Land- und Seeweg.

Der Personenverkehr zwischen den beiden Ländern wird unverzüglich und schrittweise wiederhergestellt, bis alle Frequenzen offen sind.

Die Vorbereitungen für die Operation „Paso del Estrecho/Marhaba“ werden in der gleichen Weise eingeleitet.“

Unsicherheiten zu möglichen Anpassungen der Einreiseregeln.

Das genaue Prozedere ist aber im Detail noch nicht bekannt. Bisher konnte man nach Marokko nur per Flugzeug reisen. Voraussetzung ist eine gültige und vollständige Impfung gegen das Coronavirus SARS COV 2 (COVID-19) und ein aktueller PCR-Test (zwischen Probeentnahme und Einreise nicht mehr als 48 Stunden zeitlicher Abstand). Sollten diese Regeln auch auf den Schifffahrtsverkehr angewendet werden, müssen sich die Passagiere entsprechend darauf einstellen. Soweit nichts abweichendes bekanntgegeben wird, gelten diese Regeln auch für den Fährverkehr.

Eine längere Zeit des eingeschränkten Reiseverkehrs endet.

Offiziell waren für die Schließung der Seegrenzen zu Spanien gesundheitspolitische Gründe ausschlaggebend. Die Überfahrt wäre nämlich zu kurz, um das Ergebnis der PCR-Tests gegen Covid-19 zu erlangen, die an den Passagieren durchgeführt wurden (was im Übrigen die „vorläufige“ Wiederaufnahme des Seeverkehrs zwischen französischen und italienischen Häfen im Juni 2020 begründete). Daher konnten nur Gewerbetreibende und Transportunternehmen Fähren zwischen Marokko und Spanien nutzen.

Die Entscheidung, die Überfahrten wieder zu öffnen, beendet die seit dem 13. März 2020 herrschende Haltung des Abwartens, als Marokko beschloss, die Schiffsverbindungen nach Spanien „bis auf weiteres“ zu sperren. Vor allem aber gibt sie allen Akteuren des touristischen Ökosystems sowohl in Südspanien (Andalusien) als auch im Norden Marokkos neue Hoffnung: Schifffahrtsunternehmen, Hotels, Restaurants, Einkaufszentren etc. Schätzungen spanischer Medien zufolge werden die Seeverbindungen zwischen den beiden Ländern jährlich von 10 Millionen Touristen genutzt.

Marokko – Gemeinsame Erklärung Marokkos und Spanien zu den bilateralen Beziehungen.

Vorheriger ArtikelMarokko – Gemeinsame Erklärung Marokkos und Spanien zu den bilateralen Beziehungen.
Nächster ArtikelAlgerien – Landwirtschaft bleibt traditionell und ineffektiv