Marokko – COVID-19 – 3G Regelungen und Gesundheitspass für öffentlichen Raum zunehmend zwingend.

3917
Gesundheitspass
Marokkanischer COVID-19 Gesundheitspass mit QR-Code

Regierung setzt COVID-19 Gesundheitspass als offizielles Dokument in Kraft und schränkt Zugang für ungeimpfte Personen zu öffentlichen Räumen und Verwaltungen ein.

Rabat – Seit Wochen wurde dieser Schritt erwartet und nun hat die Regierung per Erklärung bestätigt, dass der sog. Gesundheitspass zu einem offiziellen Dokument wird, um ungehindert zu zahlreichen öffentlich Orten Zugang zu erhalten.

Im Kampf gegen die COVID-19 Pandemie und zur Nachverfolgung des aktuellen Gesundheitsstatuts können sich die Bürgerinnen und Bürger seit Wochen einen, in Form eines Personalausweises gehaltenen, Gesundheitspass anfertigen lassen. Mit Hilfe eines abgebildeten QR-Codes kann der aktuelle Gesundheitsstatus der Besitzerin bzw. des Besitzers von berechtigten Parteien abgefragt und verifiziert werden. Dabei gibt der QR-Code, durch Zugriff auf eine zentrale Datenbank, verlässlich Auskunft darüber, ob die Person vollständig geimpft, genesen und geimpft oder aktuell auf das Coronavirus SARS-COV 2 negativ getestet wurde. Nun schränkt die Regierung den Zugang zu zahlreichen Orten für Personen ohne Gesundheitspass ein.

Gesundheitspass wird ab dem 21. Oktober 2021 zum offiziellen Dokument.

Ab dem kommenden Donnerstag, 21. Oktober 2021, wird der Gesundheitspass zum offiziellen Dokument. Zugleich führt Marokko die sog. 3G – Regel ein (geimpft, genesen und geimpft oder aktuell getestet). Um zukünftig ungehindert zwischen den Regionen und Provinzen reisen zu können, ist der Gesundheitspass Voraussetzung. Die Sondergenehmigungen durch die örtlichen Behörden entfallen. Zugleich können nur Besitzer des Gesundheitspasses Zugang zu öffentlich und öffentlich-rechtlichen Verwaltungen und Behörden bekommen. Ähnliches gilt für touristische Einrichtungen, wie Hotels und Pensionen. Auch der Zugang zu Restaurants, Cafés, Fitness-Studios, Hammams, Schwimmbäder und sogar geschlossene Geschäfte (Mal und Supermärkte) wird auf Inhaber des Gesundheitspasses eingeschränkt.

Regierung will Impfmüdigkeit überwinden.

Die COVID-19 Situation in Marokko verbessert sich kontinuierlich seit einigen Wochen, womit der Druck steigt, die Einschränkungen der Bürgerrechte aufzuheben und den allgemeinen Gesundheitsnotstand zu beenden. Zugleich warnen Gesundheitsexperten vor einer neuen Infektionswelle im Herbst und Winter. Darüber hinaus ist die bisher sehr erfolgreich verlaufende COVID-19 Impfkampagne ins Stocken geraten. Es macht sich eine Impfmüdigkeit breit und die Regierung stößt zunehmend auf impfunwillige Bevölkerungsgruppen, die zum Teil von islam-konservative Kreise zur Impfverweigerung aufgerufen werden. Die Einführung der 3G – Regel und die Einschränkungen für Personen ohne Gesundheitspass sollen, ähnlich wie in Italien, die Impfbereitschaft bzw. dem Impfdruck wieder erhöhen.

Ohne Gesundheitspass zukünftig kein Zugang zu Cafés, Restaurants und öffentlichen Einrichtung sowie Verkehrsmittel.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – Erste Eckwerte zum Haushaltplan 2022 bestätigt.
Nächster ArtikelMarokko – König begnadigt 510 Verurteilte zum Eid Al Mawlid
Empfohlener Artikel