Marokko – Demonstration von Vertragslehrern aufgelöst.

Regierung hat Lehrer wiederholt vertröstet.

172
Sicherheitskräfte
Quelle جورنال الدريوش - Sicherheitskräfte gehen gegen demonstrierende Lehrer vor.

Sicherheitskräfte setzen Wasserwerfer gegen angestellte Lehrer in Rabat ein.

Rabat – Am heutigen Mittwoch demonstrierten in der Innenstadt der marokkanischen Hauptstadt Rabat angestellte Lehrer für eine Verbesserung ihrer Situation. Nach Medienberichten sollen ca. 5.000 demonstrierende Lehrer teilgenommen haben. Organisiert wurde die Demonstration voranging von der Vereinigung der sog. Vertragslehrer. Die demonstrierenden Lehrer sind, anders als ihre meist älteren Kollegen, keine Beamten, sondern nur noch Angestellte und fordern eine Gleichstellung und Übernahme in den regulären Staatsdienst. Sie machten ihren Unmut mit Sprechchören und Bannern deutlich, bei denen Parolen wie „Nein zum Abbau öffentlicher Schulen“ oder „Nein zu befristeten Arbeitsverträgen im Bildungswesen“ verwendet wurden. Dieser Marsch, der am Ufer des Bouregregreg begann, endete auf der Avenue Mohammed V, wo sich das marokkanische Parlament befindet.

Vertragslehrer
Quelle جورنال الدريوش – Sog. Vertragslehrer demonstrieren für einen besseren Status

Sicherheitskräfte lösen Demonstration auf.

Gegen Ende der Demonstration sollen mehrerer Gruppen aus den Reihen der demonstrierenden Lehrer versucht haben, das Bildungsministerium zu erreichen. Dieses befindet sich im Regierungsviertel. Vom Parlament führt der direkte Weg über die Zugangsstraße, am Regierungspalast des König vorbei. Die Demonstranten wurden von den Sicherheitskräften am Zugang zum Regierungsviertel gehindert. Nach Berichten des Nachrichtenmagazins Telquel sollen die Sicherheitskräfte Schlagstöcke und Wasserwerfer eingesetzt haben. Die Sicherheitskräfte argumentieren, dass der genehmigte Weg der Demonstration nicht durch das Regierungsviertel führen sollte. Nach Medienberichten wurden einige Demonstranten und Sicherheitskräfte leicht verletzt.

Regierung hat Lehrer wiederholt vertröstet.

Eine Quelle im Bildungsministerium erklärt gegenüber dem Nachrichtenmagazins Telquel, dass die Beratungen über die Situation dieser angestellten Lehrer zweimal verschoben wurden. Die letzte Verschiebung erfolgte am 18. Februar diesen Jahres. Die Verhandlungen sollen am 25. Februar, in Anwesenheit der beteiligten Gewerkschaften, wieder aufgenommen werden. Auf Nachfrage zur Situation der angestellten Lehrer antwortete im vergangenen November Premierminister Saad Eddine El Othmani, dass „diese Vertragslehrer die gleichen Gehälter und Leistungen haben wie Lehrer im öffentlichen Dienst“. Der Regierungschef sprach nach dem letzten großen Treffen der Vertragslehrer Ende Oktober in Casablanca.

Empfohlener Artikel