Marokko – Eine verletzte Marokkanerin in Sri Lanka

Keine Bestätigung durch marokkanische Behörden.

599
Sri Lanka
Bombenanschläge in Sri Lanka

Marokkanische Flugbegleiterin unter den Verletzten der Bombenanschläge von Sri Lanka.

Colombo – Am heutigen Ostersonntag forderten ca. acht Bombenanschläge in Sri Lanka nach aktuellen Angaben über 200 Tote und über 500 Verletzte. Ziel der Bomben waren mehrer christliche Kirchen und Hotels, die überwiegend von Touristen besucht werden. Noch sind die Bergungsarbeiten und Ermittlungen nicht abgeschlossen, so dass die Zahlen der Opfer und Verletzten weiter steigen könnten. Nach Angaben von elwehda.com soll unter den Verletzten mindesten eine marokkanische Flugbegleiterin sein, die für die Fluggesellschaft Saudi Arabian Airlines tätig ist. Unter Berufung auf die saudi-arabische Botschaft in Sri Lanka berichtet die marokkanische Nachrichtenseite Le Site Info, dass die Marokkanerin an der Hand verletzt worden sei, als sie sich in einem Hotel in der Hauptstadt Sri Lankas, Colombo, aufhielt. Weiterhin sei die Flugbegleiterin ansonsten „bei guter Gesundheit“.

Keine Bestätigung durch marokkanische Behörden.

Auf Nachfrage der marokkanischen Nachrichtenseite Le Site Info hat das Außenministerium des Königreichs die Meldung weder bestätigt noch dementiert. Eine Quelle aus dem marokkanischen Außenministeriums teilte Le Site Info mit, dass die Behörden des Königreiches keine Informationen über marokkanische Staatsangehörige erhalten habe, die während dieser Bombenanschläge verletzt oder gar getötet wurden. Das Außenministerium bemühe sich um weitere Informationen.

Empfohlener Artikel