Marokko – Einreise per Fähre zu Festpreisen von Frankreich, Italien und Portugal angestrebt.

Transportkapazitäten sollen steigen.

13750
MREs
Die Hälfte aller Besucher Marokkos pro Jahr sind MREs.

Infrastrukturministerium kündigt Preisspanne zwischen 450,- und 950,- € für Hin- und Rückfahrt per Fähre und zeitnah Informationen zu neuen Fährhäfen und Konditionen zur Marhaba 2021 Aktion an.

Rabat – Nach dem die staatliche Fluggesellschaft Royal Air Maroc, auf die Anweisung von König Mohammed VI., günstige Konditionen für Reisende nach Marokko anzubieten, mit einem Sonderkontingent von 3 Mio. Sitzplätzen zu Festpreisen bis Ende September reagiert hat, soll es in Kürze auch Sonderkonditionen für die Überfahrt per Fähre geben. Dies kündigte die Direktion der Handelsmarine, die dem Ministerium für Ausrüstung, Transport, Logistik und Wasser (Infrastrukturministerium) untersteht, in einer Pressemitteilung vom 14. Juni 2021 an, die über die staatliche Nachrichtenagentur MAP veröffentlicht wurde.

Derzeit befände man sich in den finalen Abstimmungsgesprächen mit den Fährschiffbetreibern. Laut Erklärung sei es das Ziel, die Kapazität des Angebots zu erhöhen, die Anzahl Einschiffungshäfen zu erweitern und attraktive Preise für die Reisenden zu gewährleisten.

Erste angestrebte Preisspannen wurden bekanntgegeben.

Zu diesem Zweck wurden die Referenzpreise für Hin- und Rückfahrtickets (inkl. Fahrzeug) auf 995 Euro für eine Familie mit 4 Personen für die Langstrecken und auf 450 Euro für Mittelstrecken gesenkt, teilt die Direktion mit und fügt hinzu, dass weitere Einzelheiten in Kürze der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden.

Im gleichen Zusammenhang laufen Gespräche mit den portugiesischen Behörden mit dem Ziel, den Hafen von Portimao in Portugal zu einem Einschiffungshafen zu machen, indem neue Schifffahrtslinien von diesem Hafen zum Hafen von Tanger Med eröffnet werden, so die Erklärung der Handelsmarine weiter.

Transportkapazitäten sollen steigen.

Diese neuen Linien werden zu den bereits für dieses Jahr geplanten Linien von Frankreich und Italien hinzukommen, mit einer anfänglichen Kapazität von 20.000 Passagieren und 5.000 Fahrzeugen pro Woche, sowie der Bereitstellung eines zusätzlichen Schiffes auf den Linien Marseille – Tanger Med und Genua – Tanger Med, mit einer Kapazität von 4.000 Passagieren und 1.000 Fahrzeugen pro Woche, heißt es weiter. Damit wird die Gesamtkapazität rund 48.000 Fahrgäste und mehr als 15.000 Fahrzeuge pro Woche erreichen, was die vom 15. Juni bis 15. September 2021 geplante Transitphase mit rund 650.000 Fahrgästen und 180.000 Fahrzeugen umfasst, teilt die Direktion mit.

Darüber hinaus wird die Direktion der Handelsmarine ihre Kontakte mit den Reedereien fortsetzen, um sie zu veranlassen, die Anzahl der Fahrten zu erhöhen und damit die Transitkapazität zu steigern, um die Nachfrage während dieser Zeit zu befriedigen, unter Berücksichtigung der technischen und verfahrenstechnischen Bestimmungen der Häfen und Schiffe, so die Erklärung abschließend.

Vorheriger ArtikelMarokko – 109 Coronavirus Neuinfektionen in 24 Stunden.
Nächster ArtikelMarokko – Details zu Fährverbindungen nach und von Marokko.
Empfohlener Artikel