Marokko – Erhöhte Aufmerksamkeit wegen Cholera in Algerien.

Keine Verdachtsfälle in Marokko bekannt.

Gesundheitsministerium weißt Gesundheitsämter und Krankenhäuser an, auf Infektionen und Erkrankungen im Bereich Magen-Darm zu achten.

Rabat – Neben Tunesien hat nun auch Marokko auf die Infektionen mit Cholera im Nachbarland Algerien reagiert. Am heutigen Samstag hat das marokkanische Gesundheitsministerium darüber informiert, dass eine Reihe von Präventiv- und Sofortmaßnahmen ergriffen werden. Der Gesundheitsminister, Anas Doukkali, beabsichtigt Anfang nächster Woche ein Rundschreiben an alle medizinischen Einrichtungen zu versenden, das dazu auffordern wird, hinsichtlich von Magen-Darm-Erkrankungen besonders aufmerksam zu sein. Mit den Rundschreiben soll die Sensibilität hinsichtlich einer Cholerainfektion erhöht werden.

Cholera in Algerien hat bereits ein Todesopfer gefordert.

Im östlichen Nachbarland des Königreichs ist Mitte August die Cholera ausgebrochen. In der Region rund um die Hauptstadt Algier sind aktuell 41 Infektionen bestätigt worden. Weitere 180 Patienten stehen unter Verdacht ebenfalls an Cholera erkrankt zu sein. Sie werden auf Isolierstationen in den umliegenden Krankenhäusern behandelt. Nach Angaben des algerischen Gesundheitsministeriums ist eine Person bereist an den Folgen der Infektion verstoben.

Lesen Sie auch: Algerien – Dutzende Cholerafälle in Algerien bestätigt.

Keine Verdachtsfälle in Marokko bekannt.

Das marokkanische Gesundheitsministerium versicherte, auf Nachfrage marokkanischer Medien, dass bisher „auf dem Territorium Marokkos keine ungewöhnlichen Gesundheitsvorfälle mit Gastroenteritis (Vorläuferanzeichen der Cholera) gemeldet wurden“. Das Ministerium in Rabat wies darauf hin, dass es zwei Überwachungssystem zur frühzeitigen Identifikation von Infektionserkrankungen gibt. Neben einem Überwachungssystem in den Krankenhäusern, wird auch bei der Lebensmittelkontrolle auf Infektionsquellen geachtet. Das Risiko wird aktuell nicht als hoch eingeschätzt, nicht zuletzt, weil die Grenzen zwischen Marokko und Algerien geschlossen sind. Den letzten registrierten Cholerafall hat es in Marokko 1997 gegeben.