Marokko – Erneute Festnahme von Terrorverdächtigen.

Direkte Kontakte zu im Ausland tätigen Terrorgruppen.

549
Terrorzelle
Quelle MAP - BCIJ hebt Terrorzelle aus.

Terrorzelle nahe Marrakech von Sondereinheiten der BCIJ zerschlagen.

Rabat – Erneut melden die marokkanischen Sicherheitsbehörden die Zerschlagung einer Terrorzelle. Wie das Zentralbüro für juristische Ermittlungen (BCIJ), das der Generaldirektion für territoriale Überwachung (DGST) unterstellt ist, über die marokkanische – staatliche Nachrichtenagentur MAP mitteilt, hat man am heutigen Dienstag eine terroristische Zelle zerschlagen. Die Terrorzelle soll aus vier mutmaßlichen Extremisten bestanden haben, die mit „Daech“ (ISIS) vernetzt gewesen sein soll. Die vier Männer sollen im Alten von 25 bis 40 Jahre sein und ihren Lebensmittelpunkt in der Region El Haouz, nahe Marrakech, gehabt haben.

Chemikalien zur Herstellung von Sprengstoff entdeckt.

Die Sondereinheiten des BCIJ griffen am heutigen Dienstag auf einem Bauernhof zu. Zuvor wurden sie auf ungewöhnliche Aktivitäten und gelagerte Materialien hingewiesen. Der Bauernhof gehört der Familie eines nun dringend Verdächtigen. Bei der Durchsuchung wurden Chemikalien und Materielaien sichergestellt, die dazu geeignet sein sollen, Sprengstoffe herzustellen. Weiterhin wurden elektronischen Geräten, Waffen, Ferngläsern, Geld und ein Motorrad beschlagnahmt, so das BCIJ in seiner Erklärung weiter.

Direkte Kontakte zu im Ausland tätigen Terrorgruppen.

Vorläufige Untersuchungsergebnisse sollen gezeigt haben, dass der mutmaßliche Anführer der Terrorzelle direkte Kontakte zu Terrorgruppierungen im Ausland gehabt hat. Diese ausländischen Terrorgruppen sollen dazu aufgerufen haben, dem Vorbild des Daech zu folgen und Sprengstoffanschläge im Königreich durchzuführen.

Die Beschuldigten werden am Ende der unter Aufsicht des zuständigen Staatsanwalts durchgeführten Ermittlungen vor Gericht gestellt, so das BCIJ in seiner Erklärung abschließend.

Empfohlener Artikel