Marokko – Influenza Typ A – Opferzahl steigt auf 16.

Gesundheitsministerium spricht von einem normalen Verlauf der Grippewelle.

677
Regierungssprecher
Regierungssprecher Mustapha Khalfi

Influenza Typ A H1N1 in Marokko noch nicht ausgestanden.

Rabat – Seit Mitte Januar tritt die Influenza Typ A, vorrangig in Form eines Subtyps des H1N1 Virus, auf. Erst vor kurzem informierte der Gesundheitsminister darüber, dass es bisher 11 Todesopfer gegeben hat, die an den Folgenden der Infektion gestorben sind. Die Zahlen des Gesundheitsministers Anas Doukkali bezogen sich auf den Zeitraum bis zum Wochenende. Nun informierte der Regierungssprecher Mustapha El Khalfi über die aktuellen Zahlen. Demnach stieg die Opferzahl auf 16 Personen. Weitere 36 Personen befanden sich noch in Behandlung. Bisher konnten 20 Personen die Krankenhäuser verlassen.

Influenza Typ A weit verbreitet.

In diesem Jahr ist die Influenza Typ „A“ des H1N1-Stamms der am weitesten verbreitete Stamm des Influenzavirus in Marokko. Das Gesundheitsministerium hatte bereits darüber informiert, dass „unter den Viren vom Typ A der Subtyp (H1N1) 78,8% und der Subtyp B (H3N2) 21,2% ausmacht“. Diese Krankheit wird durch die Luft übertragen und beeinträchtigt die Atemwege.

Gesundheitsministerium spricht von einem normalen Verlauf der Grippewelle.

Für die marokkanischen Bürgerinnen und Bürger ist der Verlauf der diesjährigen Grippe- bzw. Influenza – Welle besorgniserregend. Entsprechend umfangreich wird über den Schutz der Bürger durch das Gesundheitswesen in den sozialen Medien diskutiert. Auch die Berichterstattung im TV und in den Zeitungen ist umfangreich.

Gesundhe
Quelle MAP – Marokkanischer Gesundheitsminister Anas Doukkali

Nach Angaben des Gesundheitsministers handelt es sich trotz der Todesfälle, um keinen außergewöhnlichen Verlauf. Die Personen, die bisher an den Folgen der Influenza Typ A gestorben sind, seien Teil einiger Risikogruppen und daher besonders anfällig für schwere Verläufe gewesen. Darunter versteht der Gesundheitsminister Doukkali ältere und chronisch kranke Menschen, schwangere Frauen sowie Kinder im Alter unter fünf Jahren. Der Minister rät gerade solchen Personen sich gegen die Influenza impfen zu lassen, so dass sie besser geschützt sind. Darüber hinaus solle man auf Hygiene achten.

Marokko – Anzahl der Grippeopfer steigt auf 11.

Empfohlener Artikel