Marokko – König begnadigt 262 verurteilte Personen.

Feierlichkeiten im Gedenken an den Widerstand gegen die Kolonialherrschaft.

347
König
König Mohammed VI. von Marokko

Aus Anlass des Feiertags „Revolution des Königs und des Volkes“ gegen den Kolonialismus spricht Mohammed VI. Begnadigungen aus.

Rabat – König Mohammed VI. hat, gegenüber 262 von verschiedenen Gerichten in Marokko verurteilte Personen, Strafumwandlungen oder Begnadigungen ausgesprochen. Dies teilte das marokkanische Justizministerium am gestrigen Montagabend, den 19. August 2019, in einer Erklärung mit. Der König gewährte den verurteilten Personen damit, am Vorabend des 66. Jahrestages der „Revolution des Königs und des Volkes“, strafrechtliche Erleichterungen. In der Erklärung, die über die marokkanische – staatliche Presseagentur MAP veröffentlicht wurde, heißt es, dass bei 217 Häftlinge die Haftzeiten reduziert wurde. Weitere 45 Verurteilte wurden trotz noch länger zu verbüßenden Haftstrafen aus der Haft entlassen. Bei sechs Personen kam es zur Begnadigung, weil ihre Haftzeit ohnehin bald endete. Bei sieben Personen wurde die restliche Haftstrafe in eine Geldbuße umgewandelt und bei 31 Personen wurde die Geldbuße erlassen.

Verfassungsmäßiges Recht zur Begnadigung wird traditionell vor religiösen und politischen Feiertagen ausgeübt

Die Begnadigung von verurteilten Personen ist eine traditionelle Handlung des Königshauses, die insbesondere bei religiösen oder politischen Feiertagen ausgeübt wird. Nach der marokkanischen Verfassung hat im Königreich der König das alleinige Recht Begnadigungen, als Staatsoberhaupt und als Anführer der Gläubigen (Amir el Mouminin), auszusprechen. König Mohammed VI. nutzt das sog. Privileg der Gnade regelmäßig. Grundsätzlich kann der König zu jederzeit Begnadigungen aussprechen. Seit der Thronbesteigung von König Mohammed VI. werden aber nur noch verurteilte Personen begnadigt. Der König greift nicht in laufende Strafverfahren ein, als Unterstützung für eine unabhängige Justiz, die in Marokko angestrebt wird. Das Staatsoberhäupter das Privileg der Begnadigung haben, ist nichts ungewöhnlich. Auch in Deutschland besitzt das Amt des Bundespräsidenten ein ähnliches Privileg.

Feierlichkeiten im Gedenken an den Widerstand gegen die Kolonialherrschaft.

Der heutige Feiertag erinnert an den Beginn des Protestes in Marokko, gegen die Verbannung der königlichen Familie durch die französischen Protektoratsbehörden. Nach marokkanischer Geschichtsschreibung ist der damalige Protest ein Beweis für die engen Bande zwischen dem Volk und der Monarchie.

Der König wird am heutigen Dienstag um 21.00 Uhr Ortszeit eine Rede an die Bürgerinnen und Bürger halten.

Marokko – Mohammed VI. hält Ansprache „Revolution des Königs und des Volkes“

Empfohlener Artikel