Marokko – König begnadigt 350 Personen zum Opferfest

Urteile hauptsächlich umgewandelt.

102
König Mohammed
König Mohammed VI. von Marokko

Begnadigungen zu hohen religiösen und gesetzlichen Feierlichkeiten üblich im Königreich.

Rabat – Anlässlich des Eid Al Adha (Opferfest) begnadigte König Mohammed VI., am gestrigen Sonntag, 350 verurteilte Personen. Wie das Justizministerium über die marokkanische – staatliche Nachrichtenagentur MAP verlautet lies, betraf die Begnadigung zahlreiche Personen, die von unterschiedlichen Gerichten im Land verurteilt wurden. Zu hohen religiösen und gesetzlichen Feierlichkeiten macht der marokkanische König traditionell von seinem verfassungsgemäßen Privileg der Begnadigung Gebrauch.

Bei der gestrigen Begnadigungen kamen nicht alle Personen frei. In der Erklärung heißt es, dass bei 315 Personen die Haftstrafe reduziert wurde.

In diesem Jahr wurden 35 Häftlinge freigelassen bzw. es wurde ihre drohende Haftstrafe fallen gelassen. Darunter 16 Personen, deren Freiheitsstrafe bzw. deren restliche Haftzeit erlassen wurde, eine Person wurde sowohl bzgl. einer Haft- und Geldstrafe begnadigt und bei 18 Personen wurden die Haftstrafe in eine Geldbuße umgewandelt.

Empfohlener Artikel