Marokko – König spricht 810 Begnadigungen aus.

Auch Hirak - Häftlinge sollen unter den begnadigten Personen sein.

1762
König
Seine Majestät König Mohammed VI. von Marokko

17 Personen die im Zusammenhang des Hirak im Rif 2017 verurteilt wurden, sind unter den begnadigten Personen.

Rabat – Anlässlich des Endes des für Muslime heiligen Fastenmonats Ramadan und dem morgigen Aid Al Fitr machte der marokkanische König Mohammed VI. von seinem Privileg gebrauch und sprach 810 Begnadigungen für inhaftierte oder von den Gerichten verurteilte Personen aus.

Das Justizministerium hat anlässlich des Aid Al Fitr die königliche Begnadigung für 810 Gefangene verkündet. Darunter 17 Gefangene, die während der Ereignisse des Hirak, einer 2017 aufgekommenen Protestbewegung, im Rif verurteilt wurden.

Unter diesen 17 begnadigten Häftlingen befinden sich, nach noch von offizieller Seite unbestätigten Medienberichten, aber von ihren Anwälten angekündigt, mehre Personen, die zuvor teils bis zu 20 Jahren Haft verurteilt wurden. Dabei handelt es sich, um Wassim Boustati (20 Jahre Haft), Hassan Barba (20 Jahre Haft), Jamal Awlad Abdenbi (5 Jahre Haft) und Mohamed Awlad Abdenbi (2 Jahre Haft, wovon eines zur Bewährung ausgesetzt ist). Auch El Bachir Benchaib, ein Aktivist des 20. Februar, der 2012 verurteilt wurde, soll unter den begnadigten Personen sein. Er war zu einer 12-jährige Haftstrafe verurteilt worden.

Das Justizministerium gibt außerdem bekannt, dass sich unter den Begnadigten 12 Häftlinge befinden, die im Zusammenhang mit Extremismus und Terrorismus verurteilt wurden.

Empfohlener Artikel