Marokko – König startet Ausbau von Wassernetzen.

Neues Leitungsnetz kosten 4,41 Milliarden MAD

5799
Startschuss
König Mohammed VI. gibt Startschuss für ein Infrastrukturprojekt

Kanäle und Leitungen sollen Wasser aus neuer Meerwasserentsalzungsanlage verteilen.

Agadir – Am gestrigen Donnerstag besuchte König Mohammed VI. die Region Chtouka. Dabei besuchte er auch die Baustellen, rund um die neue Meerwasserentsalzungsanlage. Der Bau von Afrikas modernster Meerwasserentsalzungsanlag sei, nach Informationen der zuständigen Behörden zu 65% fortgeschritten. Gestern gab der Monarch den Startschuss für den Bau eines völlig neuen Leitungs- und Bewässerungssystems, das das zukünftig zu gewinnende Frischwasser bis in das 40 km entfernte Agadir und in zahlreiche Dörfer der Chtouka-Ebene bringen soll.

Der Bau dieser Station steht im Zusammenhang mit den Zielen des nationalen Programms für die Trinkwasserversorgung und Bewässerung 2020-2027, das im Januar letzten Jahres auf den Weg gebracht wurde. Ziel ist es, Trinkwassergewinnung zu erweitern und zu diversifizieren. Zugleich soll der steigenden Nachfrage nach Wasser, in den privaten Haushalten und in der Landwirtschaft, entsprochen werden können.

Neues Leitungsnetz kosten 4,41 Milliarden MAD

Die neue Versorgungsstation für das Bewässerungssystem erstreckt sich über eine Fläche von 20 ha und liegt 40 km südlich von Agadir an einem Küstenstandort nördlich der Stadt Douira, Gemeinde Inchaden, innerhalb des Souss-Massa-Nationalparks. Sie soll den Trinkwasserbedarf des Großraums Agadir und den Bewässerungsbedarf der Chtouka-Ebene (15.000 ha) decken.

Meerwasserentsalzungsanlage
Station für die Verteilung von Frischwasser aus der Meerwasserentsalzungsanlage nahe Agadir.

Die Gesamtkosten von 4,41 Mrd. marokkanische Dirhams MAD teilen sich dabei auf, in 2,35 Mrd. MAD für die landwirtschaftliche Bewässerung und 2,06 Mrd. MAD für die Trinkwasserversorgung. Durch die verwendete Technik der Umkehrosmose und der vorhandenen Ausstattung im Bereich der Meerwasserentsalzung sowie der Wasserverteilung, wird es der modernste Komplex seiner Art in Afrika werden. Zur Anlage gehören Speichertanks, fünf Pumpstationen 22 km an Hauptleitungen und insgesamt 489 km an neuen Wasserleitungen.

Neue Meerwasserentsalzungsanlage soll im März 2021 in Betrieb gehen.

Viel Zeit für die Fertigstellung der neuen Leitungen und Stationen haben die verantwortlichen nicht. Die Entsalzungsanlage, die bis März 2021 in Betrieb genommen werden soll, wird zunächst 275.000 m3/Tag an Frischwasser liefern. Davon entfallen ca. 150.000 m3/Tag auf das Trinkwasser und ca. 125.000 m3/Tag auf Nutzwasser für die Landwirtschaft. Die Anlagen werden letztlich eine Gesamtkapazität von 400.000 m3/Tag bieten, die nahezu gleich zwischen Landwirtschaft und Trinkwasser aufgeteilt werden soll. Die Energieversorgung findet nahezu vollständig durch regenerative Energiegewinnung statt.

Empfohlener Artikel