Marokko – Lehrer setzen Streiks aus.

Unterricht findet wieder statt. Bildungsministerium setzt Disziplinarmaßnahmen aus.

366
Vertragslehrer
Quelle جورنال الدريوش - Sog. Vertragslehrer demonstrieren für einen besseren Status

Annäherung zwischen Vertretern der angestellten Lehrer und dem Bildungsministerium.

Rabat – Im seit Mitte Februar anhaltenden Konflikt zwischen den Lehrern im Angestelltenverhältnis und dem Bildungsministerium scheint Bewegung zu kommen und eventuell rückt die Beendigung der Streiks in greifbare Nähe. Für die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern gab es vorab eine gute Nachricht. Die Lehrer sagten zu, ab morgen (15. April 2019) den Unterricht wieder stattfinden zu lassen. Die Versetzungsprüfungen rücken näher und es besteht die Gefahr, dass an einzelnen Schulen ein „verlorenes Schuljahr“ entstehen könnte.

Bildungsministerium setzt Disziplinarmaßnahmen aus.

Im Gegenzug verzichtet das Bildungsministerium auf Disziplinarmaßnahmen und verpflichtet sich den Dialog mit den Lehrern im Angestelltenverhältnis fortzuführen. Dies wurde bei einem Treffen am 13. April zwischen Vertretern der Lehrer und hochrangigen Mitarbeitern des Bildungsministeriums vereinbart.

Die Details:

Aufhebung der bereits gegen einzelne Lehrer ergriffenen Verwaltungs- bzw. Disziplinarmaßnahmen (Aussetzung von Gehaltszahlungen, Suspendierungen, Entlassungen usw.),

Eine zeitliche Verschiebung der Berufsqualifikationsprüfungen, damit sich die Lehrer besser vorbereiten können,

Fortsetzung des Dialogs über alle Streitpunkte.

Die Vertreter der Lehrer im Angestelltenverhältnis haben sich ihrerseits im Namen aller betroffenen Lehrer verpflichtet den Unterricht ab kommenden Montag wieder aufzunehmen.

Eine weitere Sitzung ist für den 23. April geplant.

Marokko – Angestellte Lehrer kündigen dreitägige Demonstrationen an.

 

 

Empfohlener Artikel