Marokko – Luftraum bis 10. September beschränkt.

Marokkanische Luftfahrtbehörde bestätigt Einschränkungen bis 10. September 2020.

7244
RAM
Quelle RAM: Flugzeug der Royal Air Maroc am Boden

Landesgrenzen bleiben grundsätzlich geschlossen und sind nur eingeschränkt durchlässig.

Rabat – Seit Ende März 2020 ist die Aus- und Einreise nach Marokko erheblich eingeschränkt. Ging bis Mitte Juni, durch den COVID-19 Gesundheitsnotstand, überwiegend überhaupt nichts, lockerte Marokko die Vorschriften für den Grenzübertritt dann doch, da der außen- und innenpolitische Druck immer größer wurde. Zehntausende Touristen, ausländische Staatsangehörige und im Ausland lebende Marokkanerinnen und Marokkaner strandeten im Land. Zugleich saßen über 30.000 marokkanische Staatsbürger mit ständigem Wohnsitz in Marokko im Ausland fest und konnten nicht zu ihren Familien zurück. Zwar gelten für die Aus- und Einreise umfangreiche Einschränkungen hinsichtlich der Personengruppen und der Einreisevorgaben, aber grundsätzlich ist der Grenzübertritt per Flugzeug oder Schiffe wieder möglich.

Marokko – Update – Bisher bekannte Regeln für die Aus- oder Einreise ab 15. Juli 2020

Regierung verlängert Gesundheitsnotstand

Morgen (10. August 2020) hätte der Gesundheitsnotstand enden sollen, doch die marokkanische Regierung verkündete bereits am vergangenen Donnerstag, nach einer Sitzung des Regierungsrates, dass alle Einschränkungen und Eindämmungsmaßnahmen nochmals verlängert werden. Bis zum 10. September 2020 dürfen die Behörden in das Alltagsleben weiter eingreifen. Ob die Beschränkungen auch für den Reiseverkehr gelten werden, war aber noch unklar, da sich Marokko zunehmend auf lokale oder regionale Eindämmungsmaßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus – Pandemie konzentriert.

Marokkanische Luftfahrtbehörde bestätigt Einschränkungen bis 10. September 2020.

Nun wurde bekannt, dass zumindest für den Luftraum die grundsätzliche Grenzschließung bestehen bleiben wird. In der sog. NOTAM Mitteilung, mit der internationale Fluggesellschaften und Luftfahrtbehörden über Einschränkungen informiert werden, teilte das nordafrikanische Königreich mit, dass die bisherigen Einschränkungen weiter in Kraft bleiben. Als mögliches Enddatum wurde der 10. September 2020 genannt. Die Mitteilung ging am 6. August 2020 über den dafür vorgesehen Weg raus.

Keine vollständige Grenzöffnung bis September.

Daraus wird klar, dass die vom marokkanischen Außenminister als Sonderregel für Grenzübertritte bezeichnet Situation, weiter bestehen bleibt und zumindest bis zum 10. September 2020 sich der internationale Luftverkehr auf geschlossene Grenzen Marokkos einstellen muss. Nur Staatsangehörige und ihre Familien, MREs (Marokkanerinnen und Marokkaner mit ständigem Wohnsitz im Ausland) sowie Ausländer mit einer Aufenthaltsgenehmigung und ihre Familienangehörigen dürfen aus- und einreisen. Für Touristen bleiben die Grenzen damit weiterhin geschlossen. Damit zerschlagen sich für die marokkanische Tourismusbranche alle Hoffnungen, wenigsten einen Teil der Feriensaison mitnehmen zu können.

EU streicht Marokko von der Liste der sicheren Drittstaaten.

Dass die Aus- und Einreise schwierig bleibt, wird aber nicht nur durch die marokkanische Regierung beeinflusst. Die EU hat Ende der letzten Woche Marokko von der Liste der sicheren Drittstaaten genommen. Damit sieht man in Marokko ein Gebiet, mit erhöhtem Infektionsrisiko. Bei der Einreise in den EU-Schengen Raum sind seit dem gestrigen Samstag verschärfte Regeln zu beachten. Reisende aus Marokko müssen einen PCR-Test vorweisen oder bei Ankunft zeitnah machen lassen. Es besteht ausdrücklich eine Test-Pflicht. Es kann auch eine Quarantäne zwischen sieben und 14 Tagen durch die zuständigen Behörden angeordnet werden. Man kann auch in Marokko einen solchen PCR-Test machen lassen, der dann aber nicht älter als zwei Tage sein darf. Dieser ist dann bei den Gesundheitsämtern vorzulegen.

Marokko – EU streicht Marokko von der Liste der Covid-19 sicheren Drittstaaten.

Empfohlener Artikel