Marokko – Mädchen Opfer von Aberglaube und Hexerei

Behörden suchen nach drei Männern.

5082
Aberglaube
Quelle Soziale Medien - Minderjähriges Mädchen Opfer von Aberglauben

Aberglaube führt zu schweren Verletzungen und Verstümmelungen bei einem minderjährigen Mädchen.

Casablanca – Ein minderjähriges und noch relativ junges Mädchen wurde mutmaßlich Opfer eines schrecklichen Verbrechens in Benahmed, einem Vorort von Settat. Sie wurde von Fremden entführt, ihr Körper wurde verstümmelt und ihr wurde Blut entnommen. Die Art und Weise der Verletzungen deutet auf einen Hintergrund aus der Szene der „Hexerei“ und des Aberglaubens hin. Das Mädchen wurde auf einem aufgegebenen Friedhof von Sidi Dahbi wiedergefunden. Zum Glück lebend, aber zunächst bewusstlos. Sie wurde umgehend in die Notaufnahme eines nahe gelegen Krankenhaus gebracht. Zusätzlich zum entnommenen Blut wurden ihr Symbole eingeritzt. Die Beschreibungen des Opfers lassen vermuten, dass man mit ihrem Blut Rituale umsetzen oder Talismane herstellen möchte.

Hexerei
Quelle soziale Medien – Mädchen wurde Blut entnommen und Symbole eingeritzt – mutmaßlich für Hexerei und Rituale

Behörden suchen nach drei Männern.

Die Behörden fahnden nach drei männlichen Tatverdächtigen. Sie sollen das Opfer in ihre Gewalt gebracht und die auf den Fotos zusehenden Verletzungen verursacht haben.

Marokkanische Medien berichten, dass das Mädchen nicht das erste Mal Opfer einer solchen Tat geworden ist. Bereits im vergangen Jahr wurde sie entführt und einem ähnlichen Ritual unterzogen, so ein Protokoll der Behörden. Auch damals hatte die Familie die Entführung angezeigt und die Behörden lösten eine Fahndung aus.

In Marokko ist der Glaube an magische Kräfte, Beschwörungen und Flüche, trotz der allgegenwärtigen und vorgelebten islamischen Religiosität weit verbreitet. Der Aberglaube spielt gerade bei der Landbevölkerung eine große Rolle. Immer wieder kommt es zu solchen Taten. Aber auch andere Taten durch selbsternannte Heiler und Exorzisten werden immer wieder gemeldet. Darunter vor allem sexuelle Übergriffe auf Opfer, die unter Hypnose oder Drogeneinfluss standen.

Empfohlener Artikel