Marokko – Militär leitet Untersuchungen wegen Bestechung ein.

Beamte durch deutschen Medizinkonzern bestochen.

426
Fresenius
Quelle Fresenius - Sitz des Unternehmens Fresenius

Fresenius Bestechungen werden vom Militär untersucht.

Rabat – Die Veröffentlichungen rund um die bekanntgewordenen Bestechungen durch die Fresenius Medical Care AG führen nun zu Ermittlungen in Marokko. Das deutsche Medizinunternehmen, das vor allem für seine Dialysekompetenz bekannt ist, hat über Jahre Aufträge durch Bestechungen und unlautere Methoden auch in Marokko erhalten. Dabei hat man sich in Marokko vor allem Aufträge in Militärkrankenhäusern gesichert. Ende März hat sich der deutsche Konzern mit den US – Behörden auf Strafzahlungen geeinigt.

Militär leitet Ermittlungen ein.

Wie das marokkanische Militär nun über eine Presseerklärung bekannt gab, will man eigene Ermittlungen einleiten. In der über die marokkanisch-staatliche Nachrichtenagentur MAP verbreitete Pressemeldung kündigten die königlichen Streitkräfte die Eröffnung einer Untersuchung an.

„Nach Informationen über die Ereignisse zwischen 2006 und 2012 im Zusammenhang mit angeblicher Korruption bei der Vergabe öffentlicher Aufträge wurde eine gerichtliche Untersuchung eingeleitet, so der Generalstab der Königlichen Streitkräfte (FAR) am 5. April.“ Inder Erklärung heißt es weiter: „In diesem Zusammenhang werden alle an diesem Fall beteiligten Personen, einschließlich eines ehemaligen Offiziers, der im militärischen medizinischen Dienst tätig war, angehört. Die Untersuchungen werden durchgeführt, um den genauen Sachverhalt in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen- und Gerichtsbestimmungen zu ermitteln.“

Marokko – Beamte durch deutschen Medizinkonzern bestochen.

Empfohlener Artikel