Marokko – Mutmaßliche Richterbestechung war Betrugsmasche.

Makler bereits als Betrüger gesucht. Weitere Mitbeschuldigte stehen vor Gericht.

44
Bestechung
Video filmt mutmaßliche Bestechungsverhandlungen und führt zu Ermittlungen

Makler und drei weitere Personen vor dem Gericht in Casablanca angeklagt.

Casablanca – In der vergangen Woche löste ein Video, das eine angebliche Verhandlung über eine Richterbestechung zeigt, große Empörung aus. Das Video zeigt, wie ein Makler „Semsar“ mit einer Frau im Auto darüber verhandelt, welchen Preis es hätte, die Haftstrafe für ihre Mutter zu verkürzen. Angeblich hätte der Makler einen direkten Draht zum verantwortlichen Richter. Für 35.000 marokkanische Dirham (ca. 3.280,- €*) wäre es möglich gewesen, dass die inhaftierte Frau nur noch zwei Monate statt acht Monate in Haft verbleiben müsse. Nach dem das Video in den sozialen Medien verbreitet wurde und hohe Wellen schlug, nutzte die Staatsanwaltschaft in Casablanca das Bildmaterial, um den aufgenommenen Mann zu identifizieren und festzunehmen.

Makler bereits als Betrüger gesucht. Weitere Mitbeschuldigte stehen vor Gericht.

In der Zwischenzeit hat sich der Fall von einer mutmaßlichen Richterbestechung zu einem reinen Betrugsfall entwickelt. Nach ersten Ermittlungen wurden neben dem „Makler“ weitere drei Personen verhaftet und dem Untersuchungsrichter am Gericht in Casablanca vorgeführt. Wie sich im Rahmen der ersten Ermittlungen herausgestellt hat, gab es keinen Richter im Hintergrund. Die vier Angeklagten haben Familienangehörige von Verurteilten vorgegaukelt, dass man Einfluss am Gericht hätte, um Geld einzusammeln. Der Fall hat sich nun mehr zu einem Betrug entwickelt. Der Hauptbeschuldigte nutzte seine Verbindungen zu einem Justizbeamten am Gericht, um die betroffenen Häftlinge, die sich meist in Untersuchungshaft befand, von einem Polizeitelefon aus zu kontaktieren, so die Staatsanwaltschaft in einer Presserklärung. Ein weitere Polizist und ein Zivilist werden der Mittäterschaft beschuldigt.

Erste Anklagepunkte stehen fest.

Die Ermittlungen laufen noch, um andere mögliche Komplizen zu ermitteln, die an diesem Fall beteiligt sind, so die Staatsanwaltschaft in ihrer Erklärung weiter. Die Erklärung nennt bereits erste Anklagepunkte. Die insgesamt vier Beschuldigten werden wegen Betrugs, des Identitätsdiebstahls und der Absprache zur Vereitelung von Ermittlungen und Verhaftungen vor das Gericht gebracht.

Marokko – Video über mutmaßliche Richterbestechung führt zu Ermittlungen.

Empfohlener Artikel