Marokko – Nasser Zafzafi legt keine Berufung ein.

Der Vater von Nasser Zafzafi bestätig die Entscheidung seines Sohnes.

Sacharow – Preis
Inhaftierte Hirak – Aktivisten im Hungerstreik

„Hirak“ – Aktivisten starten Hungerstreik, um gegen ihre Verurteilung zu protestieren.

Casablanca – Noch immer beeinflusst die Verurteilung der „Hirak“ – Aktivisten Ende Juni die Diskussionen in Marokko. In den letzten Tagen wurde darüber spekuliert, ob die verurteilten Aktivisten gegen die Entscheidung des Gerichtes Berufung einlegen werden. Nun wurde bekannt, dass vier der zu 20 Jahren Haft verurteilten Hauptangeklagten zunächst keine Berufung einlegen werden. Unter ihnen auch Nasser Zafzafi der, als bekannteste Stimme der Protestbewegung in Al Hoceima, im Fokus der Aufmerksamkeit steht. Statt der Berufung wollen die Hauptangeklagten mit einem Hungerstreik gegen das Urteil protestieren. Neben Nasser Zafzafi treten Nabil Ahamjik, Samir Aghid und Wassim el Boustati in den Hungerstreik.

Der Vater von Nasser Zafzafi bestätig die Entscheidung seines Sohnes.

Noch scheinen die Anwälte der „Hirak“ – Aktivisten ihre Mandaten zur Beantragung einer Berufung bewegen zu wollen. „Die Ablehnung ist immer noch da. Aber wir verhandeln immer noch mit den Inhaftierten, die Frist ist noch nicht abgelaufen“, sagte Asmae El Wadie, ein Mitglied der Verteidigung der „Hirak“ – Aktivisten. Gegenüber H24info hat der Vater von Nasser Zafzafi, Ahmed Zafzafi, die Entscheidung zum Hungerstreik bestätigt. Auch hat er die Äußerungen der Anwälte bestätigt, dass bisher keine Berufung beantragt wurde.

Lesen Sie auch: Marokko – Urteile im „Hirak“ – Prozess gesprochen.

Bekannter Journalist legt Berufung ein.

Im Zusammenhang des Prozesses gegen die insgesamt 54 „Hirak“ – Aktivisten wurde auch der bekannte und regimekritische Journalist Hamid El Mahdaoui angeklagt. Gerade mal zwei Tage später wurde er ebenfalls zu einer Haftstrafe von drei Jahren und 3.000 marokkanische Dirham Geldstrafe verurteilt. Zunächst gab es widersprüchliche Informationen darüber, wie er sich verhalten würde. Es hieß, dass El Mahdaoui ebenfalls keine Berufung einlegen würde. Jetzt ist bekannt geworden, dass der Journalist gegen sein Urteil eine Berufung beantragen wird.

Mahdaoui
Hamid El Mahdaoui

Lesen Sie auch: Marokko – Journalist Hamid El Mahdaoui geht in Berufung.

In beiden Fällen muss der Senat des Berufungsgerichts in Casablanca dem Antrag auf Berufung stattgeben.

Empfohlener Artikel