Marokko – Neue Reisebestimmungen für die Ein- oder Ausreise.

15732
Flughafen
Quelle ONDA - Flughafen Mohammed V. Casablanca

Marokkaner*Innen, Bürger*Innen mit ständigem Wohnsitz in Marokko sowie Ausländer müssen strenge Regeln bei der Aus- und Einreise beachten.

Rabat – Die marokkanischen Behörden haben Ende letzter Woche die internationalen Reiseeinschränkungen nochmals bis zum 10. Juni 2021 verlängert.
Derzeit sind, aus Sorge vor der Einschleppung von Coronavirus – Mutationen, die direkten Flugverbindungen zu 54 Ländern, hauptsächlich europäische Staaten, ausgesetzt.

Personen die sich derzeit in diesen Ländern aufhalten, dürften bisher nicht nach Marokko einreisen, weder auf direktem noch indirektem Weg. Damit sitzt erneut eine große Anzahl von Menschen im Ausland fest und kann nicht nach Marokko zurückkehren. Ähnliches gilt für Personen, die zwischenzeitlich nach Marokko gereist waren. Sie konnten nicht ausreisen.

Jetzt hat die marokkanische Regierung neue Regeln bekanntgegeben, untere deren Beachtung und im Sinne einer Sonderregel Aus- und Einreisen wieder ermöglichst werden sollen.

Neue Regeln gelten bereits seit dem 8. Mai 2021. Bisher keine Sonder- oder Rückführungsflüge angekündigt.

Die Generaldirektion für Zivilluftfahrt (DGAC), die dem Ministerium für Tourismus und Luftverkehr untersteht, hat in der Nacht vom Freitag, den 7. Mai 2021, ein Rundschreiben an die Fluggesellschaften verschickt, in dem die Bedingungen für den „Zugang zum nationalen Territorium“ von im Ausland befindlichen Personen und vor allem gestrandeten marokkanischen Staatsangehörigen definiert werden. Die neuen Regeln sind bereits am Samstag, dem 8. Mai 2021, in Kraft getreten.

Damit können nun hauptsächlich marokkanische Staatsbürger*Innen und Personen mit ständigem Wohnsitz in Marokko wieder einreisen bzw. auch generell Ausreisen stattfinden, sofern sie eine Reisemöglichkeit finden, z.B. über ein zugelassenes Transitland.

Derzeit (Stand 10. Mai 2021 13:00 Uhr Ortszeit Marokko) sind keine Rückführungsflüge angekündigt und die bisherigen ausgesetzten Flugverbindungen werden nicht wieder aufgenommen.

In der Praxis heißt das (Stand 10. Mai 2021), dass man von oder nach Marokko nur über ein zugelassenes Drittland reisen kann. Das wären z.B. Länder wie Kanada und die Vereinigten Staaten USA, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Senegal und Mauretanien.

Ob es, wie im vergangenen Jahr Rückführungsflüge von Royal Air Maroc oder Air Arabia geben wird, ist noch völlig unklar. Auch ist noch nicht klar, ob ausländische Staaten ihre Bürger per Sonderflüge aus Marokko ausfliegen können. Hier muss man die weitere Entwicklung abwarten, und sich um eine ständige Verbindung zu den entsprechenden Botschaften in Marokko oder mit den entsprechenden Außenministerien des Ziellandes bemühen.

Folgende Regeln gelten jetzt:

Ausreise aus Marokko für Ausländer und Personen mit ständigem Wohnsitz im Ausland oder mit triftigem Grund.

Wer das marokkanische Staatsgebiet verlassen möchte, bedarf, von der Präfektur seines jetzigen Aufenthaltsortes in Marokko, eine entsprechende Genehmigung. Diese stellt in größeren Städten die Präfektur selbst aus und in kleineren Ortschaften auch die zuständige Polizei oder die Stadtverwaltung. Diese Ausreisegenehmigung wird vor allen dann bedeutsam, wenn man nach der Ausreise zu einem späteren Zeitpunkt, während die aktuellen Beschränkungen noch gelten, wieder einreisen möchte. Dann ist diese Ausreisegenehmigung zwingend vorzulegen. Bei der Ausreise ist ein entsprechender Nachweis über seinen Coronavirus – Infektionsstatutus mit einem aktuellen PCR-Test (Testergebnis nicht älter als 48 Stunden) beizubringen, meist verlangen die Fluggesellschaften diesen Test ebenfalls. Zusätzlich sind die Reisebedingungen des Transitlandes sowie des Ziellandes zu beachten.

Einreise nach Marokko für Marokkaner*Innen und Ausländer mit ständigem Wohnsitz in Marokko sowie Personen mit triftigem Grund.

Die Einreise ist nur über Marokkos größten Flughafen Casablanca Mohammed V. möglich. Das neue Einreiseverfahren sieht für Reisende aus den 54 betroffenen Ländern eine zehntägige Quarantäne in Casablanca, in einem von ausdrücklich dazu vorgesehenen 6 Hotels, vor. Diese Hotels sind namentlich aufgelistet. Eine freie Wahl ist nur innerhalb der zugelassenen Quarantäne – Hotels möglich.

Bei der Einreise ist ein aktuelle PCR-Test, dessen Ergebnis nicht älter als 48 Stunden sein darf, vorzulegen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass man unmittelbar nach der Ankunft erneut einen PCR-Test vor Ort machen lassen muss.

Zugleich ist eine Ehrenbekundung abzugeben, dass man bei Antritt der Reise keine Symptome einer durch das Coronavirus ausgelösten COVID-19 Erkrankung hat bzw. hatte. Dies geht über die FICHE SANITAIRE DU PASSAGER / PUBLIC HEALTH PASSENGER FORM Formular, dass Reisende unter diesem Link finden (hier klicken).

Bei Hotels reicht eine Reservierungsbestätigung nicht aus, um weiterreisen zu können: Es wird ein Zahlungsbeleg (Rechnung und Beleg) benötigt. Nach neun Tagen im Qurantäne – Hotel wird ein weitere PCR-Test benötigt, bevor man sein Zimmer bzw. das Hotel verlassen und weiterreisen darf, vorausgesetzt der Test zeigt keine Coronavirus-Infektion an. Alle Kosten sind vom Reisenden selbst zu tragen.

Folgende Hotels sind zugelassen:

  • Onomo-Hotel in Nouaceur
  • Atlas-Hotel in Nouaceur

Beide Hotels in der Nähe des Flughafens Mohammed V.

oder in Casablanca

  • Onomo Angle de rue boulevard Massira
  • Ibis Angle Zaid Ou Hmad, Rue Sidi Belyout, Casablanca 20190
  • Ibis Boulevard Abdelmoumen, Casablanca 20042 (am alten Hafen)
  • Delta Atlas Hotels 276 Boulevard Mohammed V, Angle Rue de Karachi, Casablanca 20250 (Anfa).

Reisende aus folgenden Ländern sind betroffen:

Albanien, Bulgarien, Zypern, Estland, Ungarn, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tunesien, Frankreich, Spanien, Mali, Ghana, Demokratische Republik Kongo, Guinea, Libyen, Argentinien, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Kamerun, Kroatien, Mosambik, Polen, Norwegen, Finnland, Griechenland, Libanon, Kuwait, Algerien, Ägypten, Italien, Belgien, Türkei, Schweiz, Deutschland, die Niederlande, Österreich, Portugal, Schweden, Ukraine, Tschechische Republik, Australien, Irland, Brasilien, Neuseeland, Vereinigtes Königreich, Süd-Afrika, Dänemark, Indien.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Situation jederzeit ändern kann. Für die Richtigkeit der Angaben kann und wird keine Gewähr gegeben.

Original-Dokument Generaldirektion für Zivilluftfahrt (DGAC):

Reisebestimmungen
Einreisebestimmungen ab 8 Mai 2021 Seite 1
Reisebestimmungen
Einreisebestimmungen ab 8 Mai 2021 Seite 2

 

Empfohlener Artikel