Marokko – Oujda bekommt Brackwasserentsalzungsanlage

Sinkender Grundwasserspiegel senkt Qualität des Trinkwassers aus Brunnen.

1772
Trinkwasser
Wasserwirtschaft

Offizieller Start der Bauarbeiten der neuen Brackwasseraufbereitungsanlage in Oujda mit einem Investitionsvolumen von über 46 Mio. MAD

Oujda – Am Freitag fand in Oujda eine feierliche Auftaktveranstaltung zum Bau einer Station zur Entmineralisierung von Brackwasser aus den Brunnen der Stadt statt, die von der Régie autonome intercommunale de distribution d’eau et d’électricité d’Oujda (Radeeo) betrieben werden. Der Wali der Region Oriental und Gouverneur der Präfektur Oujda-Angad, Mouad El Jamai, gab den Startschuss für die Arbeiten.

Die neue Anlage, deren Gesamtkosten sich auf 46,5 Millionen marokkanische Dirham MAD belaufen, soll das Grundwasser entmineralisieren, die Qualität des Trinkwassers verbessern und die Produktionskapazität der Wasserwerke in Bezug auf Trinkwasser erhalten, wie Farid Benseddik, Leiter der Betriebsabteilung der Radeeo, in einer Erklärung gegenüber dem Nachrichtenportal Le360 erklärt.

Das Projekt, dessen Planung bereits im Jahr 2021 begonnen wurde, umfasst die Einrichtung einer Entmineralisierungsanlage für Brackwasser mit einem Gesamtdurchsatz von 150 Litern pro Sekunde (l/s), die Installation von Umkehrosmoseanlagen sowie von hydroelektrischen und elektrischen Anlagen sowie die Schaffung der damit verbundenen Infrastruktur und Anlagen.

Sinkender Grundwasserspiegel senkt Qualität des Trinkwassers aus Brunnen.

Die Stadt Oujda, im Nordosten des Landes und unweit der Grenze zu Algerien, leidet, trotz der Nähe zum Mittelmeer und wie viele Städte im Königreich Marokko, unter ausfallenden Niederschlägen und Wasserknappheit. Dies wirkt sich auf den Grundwasserspiegel aus, der stetig sinkt. Für die Landwirtschaft und die Versorgung der Menschen mit Trinkwasser wird aus den Brunnen oft mehr Wasser entnommen, als durch Niederschläge zurückgewonnen werden kann. Dies führt zu einem Anstieg des Mineralgehalts, insbesondere von Salzen, im entnommenen Wasser und damit auch im Trinkwasser, es wird zu sog. Brackwasser. Die neue Anlage soll den Mineralgehalt zukünftig im Trinkwasser reduzieren helfen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – 49 Coronavirus – Neuinfektionen in 24 Stunden
Nächster ArtikelMarokko – Stetiges Wachstum bei israelischen Touristen.
Empfohlener Artikel