Marokko – Pressegewerkschaft verurteilt Tötung von Al Jazeera – Journalistin

Forderung nach Einschaltung des internationalen Strafgerichtshofes

512
Journalistin
Shireen Abu Akleh Journalistin Al Jazeera

Marokkanische Pressegewerkschaft spricht von „vorsätzlichem Mord“ von Shireen Abu Akleh

Rabat – Die marokkanische nationale Pressegewerkschaft verurteilte am 11. Mai 2022 die Tötung der palästinensischen Al Jazeera-Journalistin Shireen Abu Akleh, die am gestrigen Mittwoch im Lager Jenin im besetzten Westjordanland mutmaßlich durch einen Schuss der israelischen Armee getötet worden war.

Die Journalistin Shireen Abu Akleh, eine der bekanntesten Journalistinnen des Fernsehsenders Al Jazeera, starb mutmaßlich durch einen gezielten Schuss der israelischen Armee, als sie über eine israelische militärische Operation im besetzten Westjordanland berichtete.

„Mit großem Schmerz und Zorn haben wir in der Nationalen Union der marokkanischen Presse vom Märtyrertod unserer palästinensischen Kollegin, einer Korrespondentin des Nachrichtensenders Al Jazeera, erfahren, während sie ihre edle Mission erfüllte, insbesondere die Berichterstattung über die Versuche der israelischen Besatzungsarmee, das Lager Jenin zu stürmen“, erklärte die Gewerkschaft in ihrer veröffentlichten Erklärung.

Nach Ansicht der Gewerkschaft handelte es sich um „vorsätzlichen Mord“, zumal „am Tatort zu diesem Zeitpunkt keine Zusammenstöße stattfanden und nur Journalisten mit ihren Helmen und Schutzwesten, die das Presseabzeichen trugen, anwesend waren“, so die marokkanische Pressegewerkschaft weiter.

Die Gewerkschaft verurteilte ein „abscheuliches Verbrechen und einen feindseligen terroristischen Akt“ und forderte „eine internationale, unabhängige und transparente Untersuchung unter der Aufsicht des Internationalen Strafgerichtshofs“.

„Wir fordern den UN-Hochkommissar für Menschenrechte auf, das gezielte Vorgehen gegen Journalisten bei der Berichterstattung über Kriege und bewaffnete Konflikte als Kriegsverbrechen zu betrachten, ähnlich dem gezielten Vorgehen gegen Sanitäter“, so die Gewerkschaft weiter.

Die Gewerkschaft kritisierte auch, dass die internationalen Mächte bei der Behandlung von Kriegsopfern, insbesondere Journalisten, mit zweierlei Maß messen und die israelischen Übergriffe im Vergleich zu ihren Reaktionen auf die Geschehnisse in anderen Regionen nicht mit der gebotenen Strenge behandeln.

Palästina – Bekannte Al Jazeera Journalistin im Westjordanland getötet.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – 89 Coronavirus Neuinfektionen gemeldet.
Nächster ArtikelÄgypten – Arabische Liga verurteilt Tod von Shireen Abu Aqleh als „abscheuliches Verbrechen“.
Empfohlener Artikel