Marokko – Ramadan 1443 Lebensmittelverteilung beginnt.

Aktion nicht ohne Kritik durch die Opposition und mit Effekten für den Aufbau eines Sozialschutzes.

1939
König
Quelle MAP - König Mohammed VI. gibt Startschuss für Lebensmittelverteilaktion Ramadan 1443

König Mohammed VI. gibt Startschuss für die alljährliche Verteilung von Lebensmittelpaketen zum Beginn des Fastenmonats Ramadan.

Rabat – König Mohammed VI. gab am Dienstag (5. April 2022) in der alten Medina von Rabat den Startschuss für die alljährliche nationale Aktion „Ramadan 1443″, die von der Mohammed V. Stiftung für Solidarität anlässlich des für Muslime heiligen Fastenmonats Ramadan initiiert wurde. Jedes Jahr werden Lebensmittelpakete mit Grundnahrungsmitteln, an zuvor registrierte sozialschwächere Personen und Familien, verteilt.

Zum Umfang und zur Anzahl der Empfänger informierten die beteiligten Organisationen in einer Presserklärung, die über die staatliche Nachrichtenagentur MAP veröffentlicht wurde.

„Die Aktion „Ramadan 1443″ im Wert von 103 Millionen marokkanische Dirham MAD kommt dieses Jahr fast 3 Millionen Menschen in 83 Provinzen und Präfekturen des nordafrikanischen Königreichs zugute, die in 600.000 Haushalten leben, von denen 459.500 in ländlichen Gebieten angesiedelt sind (77 % der begünstigten Familien),“ so die Presserklärung.

Die mit finanzieller Unterstützung des Innenministeriums und des Ministeriums für Stiftungen und islamische Angelegenheiten organisierte landesweite Aktion, die bereits zum 23. Mal stattfindet, hat sich im Laufe der Zeit zu einem jährlichen Ereignis entwickelt, das den sozial schwächsten Bevölkerungsgruppen, darunter Witwen, älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen, Hilfe und Beistand bringen soll.

Lebensmittelpakete
Alljährliche Verteilung von Lebensmittelpakete zum beginn des Ramadan durch die königliche Mohammed V. – Stiftung

Umfangreiche Logistik und Kontrollen soll für einen reibungslosen Ablauf sorgen.

Für den reibungslosen Ablauf dieser Aktion werden Tausende von Menschen mobilisiert, die von Sozialarbeitern und Freiwilligen unterstützt werden und an mehr als 1.800 Verteilungsstellen im ganzen Land tätig sein sollen. Sie sollen dafür sorgen, dass die Nahrungsmittelhilfe an 600.000 Familienoberhäupter und Vertreter der begünstigten Familien verteilt wird.

Die Durchführung dieser Initiative unterliegt ebenfalls Kontrollen, insbesondere auf der Ebene von zwei Ausschüssen, einem auf lokaler und einem auf Provinzebene, die die Versorgung der Ausgabestellen, die Ermittlung der Begünstigten und die Verteilung der Nahrungsmittel überwachen.

Die Ermittlung der Begünstigten erfolgt wie jedes Jahr durch eine von den lokalen Behörden durchgeführte Feldforschung, die es ermöglicht, die Lebensbedingungen dieser Menschen und ihre aktuelle Situation anhand sozioökonomischer Kriterien zu bewerten.

Das marokkanische Gesundheitsministerium und das Nationale Amt für Lebensmittelsicherheit (ONSSA) sorgen ihrerseits für die Qualitätskontrolle der verteilten Lebensmittel.

Die nationale Nahrungsmittelhilfsaktion hat seit ihrem Start im Jahr 1998 ein Gesamtbudget von mehr als 1,5 Milliarden marokkanische Dirham MAD mobilisiert, wobei die Zahl der begünstigten Familien von 34.100 im Jahr 1998 auf 600.000 im Jahr 2020 gestiegen ist.

Aktion nicht ohne Kritik durch die Opposition und mit Effekten für den Aufbau eines Sozialschutzes.

Die alljährliche Aktion wird von vielen Seiten begrüßt und gelobt. Zugleich wird diese Aktion, deren Schirmherr König Mohammed VI. ist, von Oppositionsparteien und Gruppen kritisiert.

In der Vergangenheit haben gerade staatliche Medien die Verteilaktionen umfangreich in die Berichterstattung eingefügt und immer wieder Empfänger mit umfänglichen Danksagungen eingespannt, was oft als Verletzung der Menschenwürde der Bedürftigen bzw. Empfänger kritisiert wurde. Zugleich nutzt die Opposition dieses Initiative dazu, daran zu erinnern, dass Marokko noch keinen wirkungsvollen Sozialschutz besitzt.

Doch hier hat tatsächlich die Tragik der COVID-19 Pandemie einen positiven Effekt gehabt. In den letzten beiden Jahren hat man zur Vermeidung von Menschenansammlungen an Verteilstellen teilweise die Lebensmittelpakte an die Bedürftigen zugestellt und in die Berichterstattung vor allem die meist jungen Menschen eingebunden, die in ihrer Freizeit die Verteilung umgesetzt haben. Zugleich hat der marokkanische König die Regierung in einer seiner wichtigsten Rede damit beauftragt, ebenfalls als Folge der COVID-19 Pandemie, ein effektives soziales Auffangnetz für Bedürftige aufzuspannen, durch den Aufbau von verschiedenen Sozialkassen im Gesundheitssystem, bei Arbeitslosigkeit und im hohen Alter.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – Autoroutes du Maroc meldet Umsatzwachstum für 2021
Nächster ArtikelMarokko – 70 Coronavirus – Neuinfektionen in den 24h bestätigt.
Empfohlener Artikel